Ein Bild von Thomas Ludwig
30.11.2018, 15:15 Uhr KOMMENTAR

Merkels Flugzeugpanne ist symptomatisch für Deutschland

Von Thomas Ludwig


Vorzeitiges Ende eines Dienstfluges: Bundeskanzlerin Angela Merkel verlässt mit einem Schirm in der Hand den Kanzler-Airbus „Konrad Adenauer“ auf dem Flughafen Köln. Wegen eines technischen Defekts hatte der Flieger den Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires abbrechen müssen. Foto: Jörg Blank/dpaVorzeitiges Ende eines Dienstfluges: Bundeskanzlerin Angela Merkel verlässt mit einem Schirm in der Hand den Kanzler-Airbus „Konrad Adenauer“ auf dem Flughafen Köln. Wegen eines technischen Defekts hatte der Flieger den Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires abbrechen müssen. Foto: Jörg Blank/dpa

Osnabrück. Sicher soll man in einen solchen Vorfall nicht zu viel hineininterpretieren; doch scheint er symptomatisch für Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu sein. Egal wo hin man blickt: Das Land lebt von seiner Substanz – das ist eines G20-Staates unwürdig.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nicht die erste Regierungschefin, die wegen eines technischen Defekts am Flugzeug zu einem Gipfel zu spät kommt. Leider ist es aber auch nicht das erste Mal, dass die deutsche Flugbereitschaft für Negativ-Schlagzeilen sorgt. Dass gleich das gesamte Kommunikationssystem des Regierungsfliegers ausfällt, ist an Peinlichkeit schwer zu überbieten. Es ist nicht übertrieben, von einem Imageschaden auf internationaler Bühne zu sprechen.

Politik der Mangelverwaltung

Sicher soll man in einen solchen Vorfall nicht zu viel hineininterpretieren; doch scheint er symptomatisch für Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu sein. Egal wo hin man blickt: Das Land lebt von seiner Substanz. Marode Straßen. Eine Bahn, die Verspätungen und Zugausfällen nicht Herr wird. Eine Bundeswehr, die kaum mehr in der Lage scheint, sich selbst zu verteidigen, geschweige denn Deutschland. Schulen, die mit Schimmelbefall und Unterrichtsausfall von sich reden machen. Und ein wackeliges Mobilfunknetz, das sogar dem Bundeswirtschaftsminister peinlich ist.

Die Politik der Großen Koalition gefällt sich seit Jahren in der Rolle des Mangelverwalters. Gestalterische Kraft für die Zukunft sieht anders aus. Armes reiches Deutschland.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN