Ein Bild von Claudia Scholz
27.10.2018, 09:00 Uhr BESSER FRÜHER HELL

Warum wir endgültig zur Winterzeit zurückkehren sollten

Kommentar von Claudia Scholz

Die Zeitumstellung hat ausgedient. Kehren wir zur Winterzeit zurück. Foto: imago/Future ImageDie Zeitumstellung hat ausgedient. Kehren wir zur Winterzeit zurück. Foto: imago/Future Image

Osnabrück. Die Sommerzeit hat eigentlich keine Berechtigung mehr. Ihren Zweck erfüllt sie kaum, die Nachteile der Zeitumstellung überwiegen. Die endgültige Rückkehr zur Winterzeit würde dagegen Millionen Menschen helfen. Ein Kommentar.

Auch wenn es manchen nicht passt – es wird mehr nützen als schaden, wenn die Zeitumstellung endlich abgeschafft wird. Damals wurde die Sommerzeit nach dem Schrecken der Ölkrise von 1973 eingeführt, um das Tageslicht besser zu nutzen und so Energie einzusparen. Aber das kann sie nicht leisten. Jedenfalls gibt es auch nach vielen Jahren des Streits dafür keine seriösen Belege.

Und die Nachteile der Zeitumstellung überwiegen. Viele berichten von körperlichen oder psychischen Problemen: Schlafstörungen, Unpünktlichkeit, depressiven Verstimmungen. Ganz zu schweigen vom bürokratischen Aufwand.

Vorteile für Pendler und Kinder

Kehren wir also am besten zur normalen mitteleuropäischen Zeit zurück, die der Winterzeit entspricht. Sie sorgt dafür, dass es in der dunklen Jahreszeit früher hell wird. Dieser Vorteil würde Millionen Pendlern und Schulkindern helfen, die sich sonst durch die Dunkelheit quälen und in stockfinsteren Büros sitzen müssten. Hätten wir die Winterzeit nicht, wäre es Anfang Januar beispielsweise in Osnabrück erst um 9.37 Uhr hell am Morgen.

Zwar wären mit der Winterzeit auch die Sommerabende, an denen die Sonne manchmal erst nach halb zehn untergeht, eine Stunde früher vorbei. Aber was ist schon solch eine Einschränkung gegen die Qual des düsteren Morgens für alle Arbeitenden?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN