zuletzt aktualisiert vor

Landtagswahl in Hessen 2018 Liveticker zum Nachlesen: Schwarz-Grün könnte mit knapper Mehrheit weiterregieren

Von dpa und Lorena Dreusicke

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

SPD und CDU sind die Wahlverlierer in Hessen: die Spitzenkandidaten der Parteien (von links) Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD), Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen) und Volker Bouffier (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa-Pool/dpaSPD und CDU sind die Wahlverlierer in Hessen: die Spitzenkandidaten der Parteien (von links) Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD), Tarek Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen) und Volker Bouffier (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa-Pool/dpa

Wiesbaden. Landtagswahl 2018 in Hessen: Die bisherige schwarz-grüne Regierungskoalition hat eine knappe Mehrheit, auch andere Konstellationen sind denkbar.

CDU und SPD haben bei der Landtagswahl in Hessen am Sonntag schwere Verluste erlitten. Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier bleibt zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein. Die SPD stürzt auf einen historischen Tiefststand. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD.

Die Entwicklungen am Wahltag in Hessen im Liveticker:


LIVETICKER: DIE LANDTAGSWAHL 2018 IN HESSEN

Das Wichtigste in Kürze: 

▪ CDU und SPD erleiden schwere Verluste. CDU bleibt zwar  stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein. 

▪ Die Grünen sind neben der AfD die großen Gewinner. Schwarz-Grün kann weiterregieren - möglich sind aber auch andere Konstellationen

▪ Die SPD stürzt auf einen historischen Tiefststand ab. Damit werden die Parteien der großen Koalition in Berlin deutlich abgestraft - wie schon vor zwei Wochen in Bayern.

▪ Auch FDP und Linke bleiben im Landtag in Wiesbaden - damit bekommt Hessen erstmals ein Sechs-Parteien-Parlament.

▪ Die Wahlbeteiligung liegt bei 67,3 Prozent - 2013 lag sie bei 73,2 Prozent.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 14:55

Wie hatten es bereits erwähnt, selten wurde einer hessischen Landtagswahl eine so große auch bundespolitische Bedeutung beigemessen wie diesmal. Welche möglichen Folgen hätte die Hessen-Wahl für die große Koalition? Neue schlechte Wahlergebnisse für CDU und SPD würden den Druck auf die Parteivorsitzenden Angela Merkel und Andrea Nahles sowie auf die große Koalition erhöhen, in der die Stimmung ohnehin gereizt ist. 

Erst kürzlich brachte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer Neuwahlen ins Spiel, falls das Bündnis nach Hessen zerbrechen sollte. "Wenn die CDU-Generalsekretärin über ein frühzeitiges Ende der GroKo spekuliert, ist das ein dreistes Ablenkungsmanöver von den Grabenkämpfen in der eigenen Partei", so die rheinland-pfälzische SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". Nach Angaben von Dreyer verbreite Kramp-Karrenbauer "maximale Unsicherheit" - solch ein "Wahlkampfmanöver" sei riskant, weil es Landtagswahlen entwerte und Politikverdrossenheit fördere.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 15:09

Es gibt weitere neue Zahlen zur Wahlbeteiligung: Bis 14.00 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei 38,8 Prozent, wie der Landeswahlleiter mitteilt. Vor fünf Jahren lag die Beteiligung zur gleichen Zeit etwas höher, bei 40,0 Prozent. 2013 war allerdings auch gleichzeitig die Bundestagswahl.


Foto: Uwe Anspach, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 15:13
Die Sache ist voll im Gange.

Landeswahlleiter Wilhelm Kanther zum Ablauf der Wahl.
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 15:31

In weniger als zweieinhalb Stunden gibt es die ersten Prognosen. Aber wie kommt man in so kurzer Zeit eigentlich zu so aussagekräftigen Daten? Ein Erklärvideo von infratest dimap, ein auf politische Meinungs- und Wahlforschung spezialisiertes Umfrageinstitut:  

YouTube | infratest dimap
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 15:58

Noch wissen wir nicht, wie die Wahl ausgeht und wie die einzelnen Parteien abschneidern werden - vor allem die CDU und SPD. Bundesfinanzminister Olaf Scholz geht jetzt schon davon aus, dass die große Koalition im Bund auch bei einem schlechten Wahlergebnis hält, so Scholz auf einer Veranstaltung der Wochenzeitung "Die Zeit" in Hamburg. Das Ziel sei es, gut zu regieren. 

Auf die Frage von "Zeit"-Herausgeber Josef Joffe, ob die SPD die Koalition bei einem Rücktritt von Kanzlerin Angela Merkel platzen lassen würde, antwortete der Vizekanzler Scholz: "Ich bin nicht der Sprecher von Frau Merkel, aber ich möchte Ihnen mitteilen, dass Frau Merkel der Öffentlichkeit gesagt hat, sie sei für die ganze Legislaturperiode gewählt." Sicherlich werde es nach dem Ergebnis der Hessenwahl Diskussionen geben. Er hoffe aber, dass die GroKo-Partner dazulernten.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:09

Das Medieninteresse an der Wahl in Hessen ist enorm. Am Landtag in Wiesbaden warten zahlreiche Journalisten auf den Einlass.


Foto: Frank Rumpenhorst, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:13

Bis es die ersten Zahlen gibt, ist es noch ein wenig hin. Wir nutzen die Zeit, mit einer Grafik von den Ergebnissen der Landtagswahlen in Hessen von 1946 bis 2013:

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:18

Und auch das wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Wer regierte in Hessen wann und wie lange? Alles auf einen Blick:

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:25

Welches Regierungsbündnis gibt es diesmal? Jamaika, eine Ampel oder ein linkes Bündnis mit einem grünen Ministerpräsidenten? Glaubt man den Umfragen, dann ist in Hessen nach der Landtagswahl kaum ein Farbenspiel ausgeschlossen

Alle Zahlen aus den Umfragen zusammengenommen, erscheint ein Jamaika-Bündnis am wahrscheinlichsten - jedoch nur, falls es für die amtierende schwarz-grüne Landesregierung nicht reicht. Denn sowohl CDU als auch die Grünen haben es sich in der Wiesbadener Wohlfühl-Koalition gut eingerichtet und würden gerne zusammen weitermachen. Dafür müssten sie aber womöglich die Liberalen mit ins Boot holen.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:41

Glaubt man den Umfragen, so dürfte die Regierungsbildung in Wiesbaden schwierig werden. Das schwarz-grüne Regierungsbündnis hätte keine Mehrheit mehr. Eine große Koalition zwischen CDU und SPD böte eine satte Regierungsmehrheit - dürfte aber angesichts der Turbulenzen zwischen Union und SPD auf Bundesebene nur schwer vermittelbar sein.

Mit der AfD will niemand koalieren, bliebe also beispielsweise ein Dreierbündnis aus CDU, Grünen und FDP. Die FDP hat sich dafür schon offen gezeigt. Angesichts der jüngsten Umfragewerte erscheint zumindest rein rechnerisch auch ein rot-grün-rotes Bündnis nicht ausgeschlossen - allerdings müssten dafür politisch noch einige Hürden aus dem Weg geräumt werden.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:53

Ungewöhnlich für eine Landtagswahl - auch internationale Medien blicken heute nach Hessen, darunter die renommierten Tageszeitungen "New York Times" oder der "Guardian". Der Grund dürfte nicht zuletzt darin zu suchen sein, dass zuletzt auch bundespolitische Themen immer wieder in Hessen eine Rolle gespielt haben - etwa die Debatte um Dieselfahrverbote. Aber auch die Diskussion um den weiteren Fortbestand der großen Koalition in Berlin  - abhängig vom heutigen Ergebnis - hat das Interesse zahlreicher ausländischer Journalisten geweckt.





via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 16:58

Eineinteressante Wahlkreisanalyse hat der Hessische Rundfunk gemeinsam mit dem Wahlforscher-Blog zweitstimme.org erstellt. Demnach dürften die allermeisten Direktmandate an Kandidaten von CDU und SPD gehen. Beide Parteien haben demzufolge seit 1958 stets sämtliche Wahlkreise in dem Bundesland gewonnen. Das könnte sich heute ändern. Bis zu vier Direktmandate trauen die Datenexperten den Grünen in diesem Jahr zu. 

Als offen gelten demnach lediglich drei Kreise: Frankfurt II, Gießen I und Marburg-Biedenkopf II. Dort dürfte laut Hessischer Rundfunk "kein Kandidat eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 65 Prozent" haben, womit es dort voraussichtlich besonders eng werden dürfte.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:11

In Frankfurt hatten die Menschen heute nicht nur die Möglichkeit zur Wahl zu gehen, viele Zuschauer lockte auch der Frankfurt Marathon auf die Straßen. Dabei gab es mit Kerstin Bertsch die weltweit schnellste Marathon-Mutter mit Kinderwagen zu bestaunen. Die 29-Jährige aus dem hessischen Heusenstamm stellte eine ungewöhnliche Bestmarke auf.

Mit ihren beiden Kindern im Doppel-Babyjogger kam sie nach 3:14:24 Stunden ins Ziel - und mit dieser Rekordzeit ins Guinness-Buch. Bertsch unterbot die bisherige Bestzeit von 3:22:05 Stunden deutlich. "Die Kinder waren ganz ruhig und haben neugierig in der Gegend herumgeschaut", berichtet sie.



YouTube | Frankfurt Marathon
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:17

Erster Blick zur SPD nach Wiesbaden. Im Restaurant Lumen ist bereits das Rednerpult aufgebaut. Hier wird nach den ersten Prognosen und Hochrechnungen der Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel ein Statement abgeben. 


Foto: Arne Dedert, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:19

Die Ruhe vor dem Sturm? Im Hessischen Landtag ist von Hektik noch nichts zu sehen.


Foto: Bernd Glebe, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:22

Auch in Berlin im Konrad-Adenauer-Haus sind wir vor Ort. Helfer der Jungen Union, die auch für den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier unterwegs waren, warten auf ersten Zahlen. Sie hoffen, dass die CDU die Staatskanzlei in Wiesbaden retten kann.

Video: Jörg Blank, dpa

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:24

Ein frohgemuter Bundestagsabgeordneter ruft die Bürger in Hessen mit Hilfe des Jedi-Meisters Yoda zu den Wahlurnen. Der aus Frankfurt stammende Omid Nouripour ist außenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag und Vorsitzender des Bundestags-Fanclubs von Eintracht Frankfurt.



via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:40

Nicht wundern, im Plenarsaal des Landtags in Wiesbaden sind die Lichter an. Eine Sitzung gibt es heute Abend logischerweise nicht. Der Saal als Arbeitsraum für die Medienvertreter.


Foto: Juliane Görsch, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:40

Im Bürgerhaus Wiesbaden-Biebrich steht die AfD heute unter besonderem Schutz. Der Hessische Rundfunk berichtet von 30 bis 40 Beamten, die die Wahlparty der Rechtspopulisten absichern sollen.


Foto: Frank Rumpenhorst, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:41

Üppiges Buffet: Bei den den Grünen in der Bar No. One darf heute in jedem Fall geschlemmt werden.


Foto: Andrea Löbbecke, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:43

Bei der CDU im Hessischen Landtag läuft die Prominenz auf. Der Ex- Bundesverteidigungsminister Franz-Josef Jung und die ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth sind soeben in den Fraktionssaal gekommen, wie unser Reporter vor Ort berichtet.

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:44

In gut 15 Minuten wird es ernst. Dann gibt es endlich die ersten Prognosen. Auch bei der FDP im Hans-Dietrich-Genscher-Haus stehen die Häppchen schon bereit.


Foto: Bernadette Winter, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:48

Einen ordentlichen Eindruck macht auch das Buffet bei der SPD, auch wenn die Stimmung zumindest lichttechnisch gedämpft ist.


Foto: Thomas Maier, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:48

Gähnende Leere hingegen im Willy-Brandt-Haus in Berlin:  Partys gibt es bei Landtagswahlen nicht mehr, nur ein Statement wird es gegen 18.30 Uhr von Parteichefin Andrea Nahles geben.


Foto: Georg Ismar, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:51

International geht es bei den Linken in Hessen zu. Im Restaurant Cafe del Sol wird türkische, mexikanische und hessische Küche geboten.


Foto: Juliane Görsch, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:52

Auch bei den Grünen in Berlin steht alles bereit: Gegen 18.15 Uhr wird das erste Statement von Grünen-Chef Robert Habeck erwartet.


Foto: Christina Storz, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:57

Die AfD feiert ihre Wahlparty rund sechs Kilometer vom Landtag entfernt: In einem Bürgerhaus im Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Co-Landessprecher Klaus Herrmann erinnert bei der Begrüßung an die Bedeutung der Wahl in Hessen für Bundeskanzlerin Angela Merkel und die CDU: "Die Wähler haben heute das Schicksal dieser Partei in der Hand."


Foto: Gregor Bauernfeind, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 17:59

Auch vor Ort in Hessen bei der AfD: Bundessprecher Jörg Meuthen.


Foto: Gregor Bauernfeind, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:02

CDU und SPD haben bei der Landtagswahl in Hessen schwere Verluste erlitten. Nach den Prognosen von ARD und ZDF bleibt die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein. Die SPD stürzt auf einen historischen Tiefststand. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD.  

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:03

Die erste Prognose von ARD/infratest dimap:

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:07

Die erste Prognose von ZDF/Forschungsgruppe Wahlen:

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:11

Enttäuschte Mienen bei den Christdemokraten in Wiesbaden nach Bekanntgabe der ersten Prognosen.


Foto: Boris Roessler, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:13

Ausgelassene Freude hingegen bei den Wiesbadener Grünen.


Foto: Uwe Anspach, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:13

Die Reaktionen bei der CDU in Berlin nach den ersten Prognosen: 

Video: Jörg Blank, dpa

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:14
So grün war Hessen noch nie.

Grünen-Chefin Annalena Baerbock zur hessischen Landtagswahl, aus der ihre Partei gestärkt hervorgeht.
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:16
Mit diesem Ergebnis haben wir so nicht gerechnet.

Nancy Faeser, Generalsekretärin der hessischen SPD im Gespräch mit der ARD.
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:17

"Mission Completed", sagt AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen zum rheinland-pfälzischen Landesvorsitzenden Uwe Junge auf der Wahlparty.  Die AfD ist somit in allen 16 Landtagen.


Foto: Gregor Bauernfeind, dpa
via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:19

Erste Hochrechnung nach ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

via dpa
dpa-live Desk
28. Oktober 2018 18:20

Kanzleramtschef Helge Braun räumt nach dem Ausgang der Hessen-Wahl ein, dass die CDU ein "schwieriges Ergebnis" eingefahren hat. Wenn man so viel Prozent verliere - rund zehn Punkte - dann könne man nicht darum herum reden, sagt der Christdemokrat Braun, der aus Hessen kommt, nach der ersten Prognose. Allerdings deute sich an, dass Volker Bouffier weiter Ministerpräsident bleiben könne. Der CDU hätten sicherlich die Streitereien der vergangenen Wochen und Monate geschadet.

via dpa
dpa-live Desk
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN