zuletzt aktualisiert vor

Historische Pleite der CSU? Landtagswahl 2018 in Bayern im Liveblog: Alle Entwicklungen im Liveblog

Von Christian Ströhl, Ankea Janßen und dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Helfer decken die Tische mit weißgrünen Tischdecken für die Wahlparty von Bündnis 90/Die Grünen nach der Landtagswahl in Bayern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpaHelfer decken die Tische mit weißgrünen Tischdecken für die Wahlparty von Bündnis 90/Die Grünen nach der Landtagswahl in Bayern. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa 

München. Die Republik blickt auf Bayern: Am Sonntag wird ein neuer Landtag gewählt. Die CSU, die seit Jahrzehnten den Freistaat regiert, muss mit dramatischen Verlusten rechen.

Am heutigen Sonntag sind fast 9,5 Millionen Wahlberechtigte in Bayern aufgerufen, ihre Volksvertreter im neuen Landesparlament zu wählen. Die politische Landschaft im Freistaat steht vor großen Veränderungen – den Umfragen zufolge müssen CSU und SPD mit historischen Pleiten rechnen. Alles Wissenswerte rund um den spannenden Wahltag finden Sie im Liveblog:


LANDTAGSWAHL 2018 IN BAYERN IM LIVEBLOG

Das Wichtigste in Kürze: 

▪ Die CSU verliert die absolute Mehrheit. Ministerpräsident Söder favorisiert ein "bürgerliches Bündnis".

▪ Die SPD muss schwere Einbußen hinnehmen. Die Sozialdemokraten verzeichnen mit einem einstelligen Ergebnis ihr bundesweit schlechtestes Ergebnis.

Bündnis90/Die Grünen kommen mit einem historisch starken Ergebnis auf Platz zwei. 

▪ Die AfD schafft klar den Sprung in den Landtag. Auch die Freien Wähler ziehen problemlos ins Landesparlament.   

▪ Der FDP gelingt knapp der Wiedereinzug in den Landtag. 

▪ Die Wahlbeteiligung liegt bei rund 72,4 Prozent. Deutlich höher als vor fünf Jahren (63,6 Prozent).

via dpa
dpa-live Desk
13. Oktober 2018 15:14
Ob per Brief oder in der Wahlkabine: Am Sonntag, 14. Oktober 2018, wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt. Laut einer aktuellen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das "ZDF-Politbarometer Extra" wird die CSU ihre absolute Mehrheit im bayerischen Landtag definitiv verlieren – eine Trendwende zeichnet sich so kurz vor der Landtagswahl 2018 nicht ab.
Ab 14 Uhr begleiten wir die Landtagswahl 2018 am Sonntag hier im Liveblog.
Christian Ströhl, Redaktion
14. Oktober 2018 14:04

Was sagen die Umfragen? Die aktuellen Werte der Meinungsforschungsinstitute auf einen Blick. Allerdings hat die Vergangenheit auch gelehrt: Umfrageergebnisse sind mit Vorsicht zu genießen. 

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:04
In vier Stunden schließen die Wahllokale!
Ankea Janßen
14. Oktober 2018 14:07

Übrigens, einer telefonischen Umfrage zufolge ist jeder zweite Wahlberechtigte noch unentschlossen. In einer Erhebung des Instituts GMS haben 53 Prozent angegeben, ihre Wahlteilnahme oder Wahlabsicht sei noch unsicher. Die Befragung wurde im Auftrag von "Sat.1 Bayern" gemacht.

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:09

Folgt den desolaten Umfragewerten ein katastrophales Ergebnis für die CSU? Vor rund zwei Dutzend Kameras hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder in Nürnberg seine Stimmen abgegeben. "Es geht um ein stabiles Bayern", so der 51-Jährige. "Jetzt heißt es abwarten und erholen, Ruhe und Kraft genießen." Bevor er nach München fahre, werde er "jetzt spazieren gehen". Auf die Frage, ob er sich vor dem Ergebnis fürchte, betonte er: "Wir haben alles gemacht, gekämpft."


Foto: Nicolas Armer, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:12

Warum schwächelt die CSU so? Die Bundesbürger machen nach einer Umfrage hauptsächlich die Bundespolitik für das erwartete schwache Abscheiden der Partei verantwortlich. Nach einer repräsentativen Emnid-Erhebung für die Tageszeitung "Welt" sagte dies jeder zweite Befragte. Hingegen verortete nur jeder Dritte die Gründe für die aktuell schlechten CSU-Zahlen bei der Landespolitik. 

Laut der Befragung sagten 36 Prozent der Deutschen, dass der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder im Falle eines Wahldesasters der Christsozialen zurücktreten sollten. 18 Prozent waren dafür, dass alleine nur Seehofer sein Amt niederlegen sollte. 


Foto: Roland Freund, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:14
Hohe Wahlbeteiligung zeichnet sich ab
Bis 12 Uhr gaben bereits 41,1 Prozent ihre Stimme ab, das waren 3,3 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Landtagswahl. 
Die Spitzenkandidaten mobilisieren natürlich auch eifrig:
Ankea Janßen
14. Oktober 2018 14:15

Zeigten sich bei ihre Stimmabgabe in bester Laune: Katharina Schulze und Ludwig Hartmann, Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen. Die beiden stehen mit ihrer Partei vor einem historischen Erfolg. Noch nie zuvor haben die Grünen bei einer Landtagswahl im Freistaat ein zweistelliges Ergebnis erzielt. Heute könnten sie nicht nur das schaffen, sondern sogar zweitstärkste Kraft hinter der CSU werden.


Foto: Sven Hoppe, dpa

Foto: Peter Kneffel, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:24

Auch sie hat mittlerweile ihre Stimme abgegeben. Die bayerische SPD-Chefin Natascha Kohnen. Ein schöner Abend wird es für sie sicherlich nicht. Sie muss sich auf das wohl schlechteste Landtagswahlergebnis seit dem Zweiten Weltkrieg einstellen - bisheriger Tiefpunkt für die Sozialdemokraten waren 18,6 Prozent im Jahr 2008. Bei der Europawahl 2009 musste sich die SPD mit 12,9 Prozent zufrieden geben. Die 50-Jährige, erst seit Mai 2017 Landeschefin, muss möglicherweise um ihren Job bangen.


Foto: Angelika Warmuth, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:26

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben, das Landtagswahlrecht in Bayern hat eine Besonderheit - und der ist für die künftige Zusammensetzung des Landtags von enormer Bedeutung: Zur Ermittlung der Sitzverteilung werden Erst- und Zweitstimme zusammengezählt und in Mandate umgerechnet. Die Anzahl der Gesamtstimmen entscheidet also darüber, welche Partei künftig wie viele Abgeordnete im Landtag hat. 

Die Erststimme ist somit für die Sitzverteilung gleich wichtig wie die Zweitstimme. Das ist der große Unterschied zur Bundestagswahl, wo allein die Zweitstimme für die Sitzverteilung ausschlaggebend ist.

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:43

Noch gibt es keine Ergebnisse, doch es brodelt bereits heftig in der Union. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier geht mit der CSU hart ins Gericht. "Die CSU war leider in den letzten Monaten für das Ansehen der Union insgesamt nicht besonders hilfreich", erklärt er im Gespräch mit der "Welt am Sonntag". In Hessen wird am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Umfragen zufolge wird es nicht für eine Fortsetzung der schwarz-grünen Landesregierung reichen.


Bouffier betont, die hessische CDU und auch er persönlich seien "immer sehr nahe bei der CSU" gewesen. Er halte jedoch einige Handlungen der Partei für falsch: "Die CSU hat die Union in der letzten Zeit viel Vertrauen gekostet. Man kann nicht über Monate den Eindruck erwecken, dass vieles durcheinander geht und die Regierung nicht handlungsfähig ist, und dann erwarten, dass die Leute der Union vertrauen."

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 14:49
Riesiges Medieninteresse
Über 800 Medienvertreter aus der gesamten Bundesrepublik und aus dem benachbarten Ausland, Italien, Spanien, dem arabischen Raum und Russland berichten heute live über die Wahlnacht im Maximilianeum:
 
Ankea Janßen
14. Oktober 2018 14:51

Und die Kanzlerin? Sie schaut natürlich heute gebannt nach Bayern. Angela Merkel hat sich erst kürzlich ausweichend zur Frage nach möglichen Konsequenzen der bayerischen Landtagswahl auf die Stabilität ihrer großen Koalition geäußert. "Zu Sonntag kann ich nur sagen, dass ich mir natürlich ein gutes Ergebnis für die CSU wünsche", sagte sie, ob sie Auswirkungen der Landtagswahl auf die Stabilität der Regierung in Berlin befürchte. Merkel ergänzte: "Ich weiß, dass wir in nicht ganz einfachen Zeiten leben. Und ansonsten warte ich auf das Ergebnis." 


Merkel im Gespräch mit Alexander Dobrindt und Horst Seehofer. Foto: Kay Nietfeld, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 15:02

Blick auf die Uhr - in drei Stunden gibt es die ersten Prognosen. Der offizielle Wahlkampf ist zwar beendet, doch in den sozialen Medien buhlen die Parteien um jede einzelne Stimme.

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 15:06

Das Medieninteresse an der Wahl ist enorm. Rund 1200 Journalisten berichten heute aus dem Bayerischen Landtag.


Foto: Michael Kappeler, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 15:18

Kleine Panne in Augsburg: Wie der Bayerischer Rundfunk berichtet, sind in einem Augsburger Wahllokal zwischenzeitlich die Stimmzettel ausgegangen. Rund 25 bis 30 Wähler mussten etwa 15 Minuten warten. Dem Wahlleiter zufolge ging es zwei oder drei Wählern offenbar nicht schnell genug, sie seien unter Protest gegangen, ohne zu wählen. Die Zettel sollen innerhalb von zehn Minuten nachgeliefert worden sein.


Foto: Angelika Warmuth/Symbol, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 15:21
In Bayern wurde eine Wahlurne der besonderen Art gesichtet: 
 
Ankea Janßen
14. Oktober 2018 15:32

Es gibt neue Zahlen von den Wahlämtern und es sieht weiterhin nach einer hohen Wahlbeteiligung aus. Für München wird die Wahlbeteiligung bis 14.00 Uhr einschließlich der Briefwähler mit 54,6 Prozent angegeben (2013: 49,7 Prozent). In Nürnberg mit 43,1 Prozent, vor fünf Jahren waren es hier 34,5 Prozent. In Augsburg haben bereits 37,5 Prozent ihre Stimme abgegeben (2013: 26,8 Prozent).


Foto: Kay Nietfeld, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 15:54

Was wurde nicht alles in den vergangenen Tagen in den Kommentarspalten von Tageszeitungen geschrieben. Die Ausgangsfrage: Könnte das Wahlergebnis auch der Bundesregierung schaden? Die Polit-Experten sind sich in der Antwort einig: Ja. Niemand mag derzeit voraussagen, welche Reflexe in der CSU zu Tage treten, wenn die Wahl in Bayern desaströs ausgeht.

Denkbar ist vieles, sollte Horst Seehofer aus dem Vorsitzendenamt gejagt werden. Ein dickes Fragezeichen muss man auch hinter seine Zukunft als Bundesinnenminister machen. Fakt ist, dass viele in der Partei Kanzlerin Angela Merkel und ihre Entscheidungen in der Asylpolitik von 2015 als entscheidenden Faktor für alle Probleme der CSU ansehen. Auf zu viel Loyalität aus dem Freistaat darf die große Koalition also nicht hoffen.


Bundesinnenminister Horst Seehofer. Foto: Kay Nietfeld, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:01

Zwei Stunden haben die Wahllokale noch geöffnet. Auch der FC Bayern-Profi und spanische Nationalspieler Javi Martinez ruft die Menschen in Bayern dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: "Go and vote!!", schreibt er auf Twitter



via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:08

Bei Bündnis 90/Die Grünen laufen die Vorbereitungen für die Wahlparty in der Muffathalle in München bereits auf Hochtouren. Es gibt statt der bayerischen Landesfarben blau-weiß, weiß-grüne Tischdecken. 


Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:28

Nicht nur auf das Ergebnis der CSU und SPD darf man heute Abend gespannt sein, sondern auch auf die Zahlen der Freien Wähler. Die Partei könnte heute Abend für einigen Wirbel sorgen. Parteichef Hubert Aiwanger hofft nicht nur auf ein zweistelliges Ergebnis, sondern er künftig erstmals auf der Regierungsbank sitzen. Und zwar am liebsten nur zusammen mit der CSU, notfalls, wenn das nicht reicht, in einem Dreierbündnis mit CSU und FDP. Das wäre der größte Erfolg in der Geschichte der Freien Wähler überhaupt, die 2008 mit 10,2 Prozent der Stimmen erstmals in den Landtag eingezogen waren.


Foto: Matthias Balk, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:34

Stichwort Koalitionoption: Schwarz-Grün wird es wohl nicht geben. Ministerpräsident Markus Söder hat bereits seine Skepsis gegenüber diesem Bündnis bekräftigt. "Das Programm der Grünen ist aus meiner Sicht so in der Form nicht koalitionsfähig", erklärte der Regierungschef vergangene Woche im ZDF-"Morgenmagazin". Er könne sich bei den inhaltlichen Unterschieden eine Zusammenarbeit derzeit kaum vorstellen. Ob Söder bei seiner Meinung bleibt, ist abzuwarten. Ein Bündnis der beiden Parteien ist laut Umfragen für viele Bürger die Lieblingskoalition nach der Wahl.

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:47

Blick zur FDP in die Event-Location "Das Schloss" in München. Wie unsere Reporterin vor Ort berichtet, sind derzeit mehr Journalisten als Freie Demokraten auf der Wahlparty. Werden sie auch einen Grund zum Feiern haben? Die Partei geht mit  dem jungen SpitzenkandidatenMartin Hagen ins Rennen. 

Für die FDP waren die vergangenen Jahrzehnte ein Wechselspiel: Mal schaffte sie den Einzug in den Landtag, mal nicht. Vor fünf Jahren scheiterten sie an der fünf-Prozent-Hürde. Diesmal soll es wieder klappen. Dennoch muss die FDP angesichts von Umfragen von 5 bis 6 Prozent zittern.


Foto: Wera Engelhardt, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 16:52
Tübingens OB Boris Palmer versucht sich an Wahl-Satire – und scheitert
"Angela Merkel und Horst Seehofer wollen mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern als Vorsitzende der CDU und der CSU zurück treten. Dies erklärten sie heute morgen gleichlautend in Berlin und München. Beide wollen damit 'einen Neuanfang für Deutschland, Bayern und die Union ermöglichen.'“ – Dieses Zitat stammt von der Facebook-Seite von des Grünen-Politikers Boris Palmer.
Offenkundig versuchte er sich damit an Wahl-Satire. Der Schuss ging jedoch nach hinten los. Ein Grund: Palmer unterschrieb seinen Text mit "dpa/BP" und suggerierte dadurch, die Meldung stamme von der Deutschen Presse-Agentur. Diese sah sich auf Twitter zu einer Richtigstellung gezwungen; und auch Palmer editierte daraufhin seinen Facebook-Post mit diesem Hinweis.
Christian Ströhl, Redaktion
14. Oktober 2018 16:58

Auf der Wahlparty von Bündnis 90/Die Grünen in der Muffathalle in München fließt bereits der Wein. Neben den Spitzenkandidaten Katharina Schulze und Ludwig Hartmann wird hier auch der Bundesvorsitzende Robert Habeck erwartet. 


Foto: Britta Schultejans, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:00

Der Trend hält an: Es bleibt dabei, es zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab. Bis 16.00 Uhr haben in München 62,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben - 2013 waren es 55,1 Prozent. In Augsburg liegt die Wahlbeteiligung bei 49,6 Prozent (2013: 38,8 Prozent), in Nürnberg bei 55,0 Prozent (2013: 47,1 Prozent). In Ingolstadt bei 44,8 Prozent (2013: 28,5 Prozent).

Die Briefwahl ist hier noch nicht mit eingerechnet. Allein in Ingolstadt haben ein Viertel der Stimmberechtigten von der Briefwahl Gebrauch gemacht, wie es heißt.

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:13

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer kommt in der Parteizentrale der CSU in München an. In etwas weniger als einer Stunde werden die ersten Prognosen erwartet.


Foto: Nicolas Armer, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:13

Das Rednerpult auf der SPD-Wahlparty im "neuraum" in München steht schon bereit. Hier wird später die Spitzenkandidatin Natascha Kohnen später sprechen. Bleibt es bei den Zahlen aus den Umfragen, wird es alles andere als ein leichte Auftritt für sie.


Foto: Alexander Bakmaz, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:17

In der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin wird die CSU schon einmal kulinarisch abgefrühstückt - mit Obazdem, Brezen und Leberkäse. Nach den ersten Prognosen und Hochrechnungen will CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer ein Statement abgeben.


Foto: Lisa Forster, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:36

Erneut ein Blick auf die Uhr, in weniger als 30 Minuten gibt es die ersten Prognosen. Die Bayern-Wahl verspricht so viel Spannung wie selten. Wie werden die Ergebnisse aussehen und welche Folgen resultieren daraus?

Vermutlich ist damit zu
rechnen, dass das Wahlergebnis in Bayern doch erhebliche Veränderung mit
sich bringt und das wird dann auch in den Parteien entsprechende
Diskussionen und Erschütterungen auslösen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble im Interview mit dem Südwestrundfunk - SWR.
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:51

Auf der Wahlparty von Bündnis 90/Die Grünen in München wird es ziemlich eng. Sepp Dürr, seit 20 Jahren für die Partei im Landtag, meint, so viel Andrang habe er bei den Grünen bei einer Wahl in Bayern noch nicht erlebt.


Foto: Britta Schultejans, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:57

Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte. Bei der SPD will nicht so richtig gute Stimmung aufkommen. Wir hatten es bereits erwähnt, die Sozialdemokraten müssen sich auf das wohl schlechteste Ergebnis bei einer Landtagswahl seit dem Zweiten Weltkrieg einstellen - bisheriger Tiefpunkt für die Sozialdemokraten waren 18,6 Prozent im Jahr 2008.


Foto: Daniel Karmann, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 17:58

Gute Stimmung hingegen bei der AfD in Mammingen. Die Vorsitzende der  Bundestagsfraktion Alice Weidel gönnt sich bereits ein Bier. Die AfD wird allen Umfragen zufolge erstmals in den bayrischen Landtag einziehen und das voraussichtlich mit einem zweistelligen Ergebnis. Damit wäre die AfD in 15 von 16 Landesparlamenten vertreten.


Foto: Armin Weigel, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 18:01

Erste Prognose laut ZDF/Forschungsgruppe Wahlen:  

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 18:03

Erste Prognose von ARD/Infratest dimap:

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 18:04

Die CSU hat bei der Landtagswahl in Bayern nach Prognosen von ARD und ZDF die absolute Mehrheit verloren. Die Partei von Ministerpräsident Markus Söder bleibt trotz großer Verluste stärkste Kraft, auch die SPD muss schwere Einbußen hinnehmen. Die Grünen kommen mit einem historisch starken Ergebnis auf Platz zwei, die AfD schafft klar den Sprung in den Landtag.  

via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 18:08

Applaus, aber keine Euphorie bei der FDP angesichts der ersten Prognose.


Foto: Wera Engelhardt, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. Oktober 2018 18:08

Die Wahlbeteiligung ist infratest dimap zufolge sehr hoch: 72,5 Prozent der Wahlberechtigten haben nach dieser Schätzung ihre Stimme abgegeben.

via dpa
dpa-live Desk
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN