Ein Bild von Uwe Westdörp
25.09.2018, 17:46 Uhr VOLKER KAUDER ABGEWÄHLT

Dämpfer für die Kanzlerin: Merkels tiefer Fall

Von Uwe Westdörp


Ihr Kandidat hat verloren: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande der Sitzung der CDU/CSU Fraktion im Bundestag. Foto: Kay Nietfeld/dpaIhr Kandidat hat verloren: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande der Sitzung der CDU/CSU Fraktion im Bundestag. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Osnabrück. Klarer Dämpfer für CDU-Chefin Angela Merkel: Die Unionsfraktion im Bundestag hat den Merkel-Vertrauten Volker Kauder nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum neuen Vorsitzenden der Unionsfraktion Nachfolger gewählt.

Schon oft ist die Kanzlerinnendämmerung prophezeit worden. Jetzt hat sie begonnen. Weiteres Indiz dafür ist die Ablösung von Fraktionschef Volker Kauder.

Kauder war seit 13 Jahren Angela Merkels Mann an der Spitze der Union. Jede Stimme, die nicht er, sondern Gegenkandidat Ralph Brinkhaus bekommen hat, ist deshalb indirekt auch eine Stimme gegen Merkel. Es rächt sich jetzt für die CDU-Chefin, dass sie die Fraktion zum Kanzlerinnenwahlverein gemacht hat, in dem alles erlaubt war, nur keine allzu kritische Diskussion.

Merkels Fall ist umso tiefer, als sie einst als mächtigste Frau der Welt gegolten hat. Nun, da sie nicht einmal mehr die eigenen Reihen schließen kann, sinkt ihr Stern schneller als gedacht. Die Zeiten des Durchregierens, in denen Kauder stets für die Unterstützung der Fraktion sorgte, sind jedenfalls vorbei.

Der Unmut über Merkel ist auch deshalb verständlich, weil ihr politischer Instinkt sie zu verlassen scheint. Für die Schlappe der Union bei der Bundestagswahl wollte sie keine Verantwortung übernehmen, in der Causa Maaßen musste sie einräumen, die Stimmung der Bürger falsch eingeschätzt zu haben.

Und nun? Merkel wird künftig mit einer selbstbewussteren Fraktion leben und kleinere Brötchen backen müssen. Noch ist ihr Feuer nicht erloschen. Viel Hitze hat ihr Ofen aber nicht mehr..


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN