#WhyIDidntReport Missbrauchsopfer protestieren nach Trump-Attacke gegen Professorin

Von Christian Ströhl und dpa

Der twitternde Präsident hat erneut eine Protestwelle ausgelöst. Foto: dpa/Susan WalshDer twitternde Präsident hat erneut eine Protestwelle ausgelöst. Foto: dpa/Susan Walsh
Susan Walsh

Washington. Der US-Präsident äußert Zweifel am Missbrauchsvorwurf der Professorin Christine Blasey Ford gegen Trumps Richterkandidaten Brett Kavanaugh. Die Empörung ist groß. Bei Twitter zeigten sich am Freitag zehntausende Menschen unter dem Stichwort #WhyIDidntReport ("Warum ich nichts gesagt habe") solidarisch mit Ford.

Der Vorfall erinnert an die #MeToo-Debatte: Zehntausende Menschen schildern Fälle sexuellen Missbrauchs und warum sie niemandem etwas davon erzählten. Im Laufe des Freitags solidarisieren sich unter dem Hashtag #WhyIDidntReport Frauen und M

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN