Ein Bild von Uwe Westdörp
23.08.2018, 17:54 Uhr VW FORCIERT DIGITALISIERUNG

Das Auto neu erfinden - jedenfalls zum Teil

Kommentar von Uwe Westdörp

Fährt schon autonom: das VW-Modell Sedric, das Volkswagen auf der Cebit in Hannover präsentierte. Foto: dpa/Christian DittrichFährt schon autonom: das VW-Modell Sedric, das Volkswagen auf der Cebit in Hannover präsentierte. Foto: dpa/Christian Dittrich

Osnabrück. Volkswagen taucht tief ein in die digitale Welt von Apple und Google: Mit Milliarden-Investitionen in die Vernetzung seiner Autos will der Hersteller künftig am Megatrend Digitalisierung verdienen. Das ist eine Herausforderung größer noch als der Umstieg auf Elektromotoren. Ein Kommentar.

Das Rad kann und muss Volkswagen nicht neu erfinden, wohl aber das Auto, jedenfalls zu einem wesentlichen – dem digitalen – Teil. Bei der Digitalisierung, die VW jetzt mit Milliardeninvestitionen voran treibt, geht es um weit mehr als um bessere Navigationsgeräte, neue Ladesysteme oder Software-Updates auf dem heimischen Parkplatz. Das alles kommt – und noch viel mehr: Am Ende steht das via Internet komplett vernetzte, autonom fahrende Auto. Erste Prototypen sind schon auf den Straßen.

Die forcierte Weiterentwicklung ist auch insofern wichtig, als der Verbrennungsmotor an Bedeutung verliert und durch relativ einfach zu produzierende und vergleichsweise austauschbare Elektroantriebe ersetzt wird. Dem entsprechend fallen viele Unterscheidungsmöglichkeiten beim Motor weg. Und umso attraktiver ist es, mit digitalen Fähigkeiten und Services beim Käufer zu punkten.

Dass VW diese Herausforderung allein mit Bordmitteln meistert, ist kaum vorstellbar. Man darf deshalb gespannt sein, welche Zukäufe der Konzern in der nächsten Zeit bekannt gibt. Die Konkurrenz durch die US-Giganten Google und Apple, die eigene Autos entwickeln, ist jedenfalls stark. Dagegen kommt nur an, wer bereit ist, alle Kräfte zu bündeln und jede Menge neue Energie freizusetzen.

Volkswagen hat das erkannt und damit die Chance, nach den Skandalen um Abgasmanipulationen wieder in die Offensive zu kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN