„Jetzt spielt sie Tatkraft vor“ Grüne: Nahles hätte Hartz-Sanktionen abbauen können

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Grünen-Fraktionschefin Katrin-Göring-Eckardt ist gegen Strafen für junge Hartz-Bezieher. Foto:dpaGrünen-Fraktionschefin Katrin-Göring-Eckardt ist gegen Strafen für junge Hartz-Bezieher. Foto:dpa

Osnabrück. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt unterstützt den Vorstoß von SPD-Chefin Andrea Nahles, Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Bezieher abzuschaffen.

Solche Sanktionen wirkten „kontraproduktiv“, sagte die Grünen-Politikerin unserer Redaktion. Sie warf Nahles zugleich vor, mit dem Vorstoß viel zu spät zu kommen. „Als Arbeitsministerin hat Nahles von 2013 bis 2017 Zeit gehabt, dies in die Tat umzusetzen und nichts unternommen“, sagte Göring-Eckardt. Die SPD-Chefin wolle offenbar angesichts anhaltend schlechter Umfragewerte Tatkraft vorspielen. Dabei sagen die Experten schon lange, dass Förderung, Betreuung und gute Angebote für junge Hartz-Bezieher in den Mittelpunkt gestellt werden müssen.„Strafe hilft in aller Regel nicht. Die bisherige Sanktionspraxis hat sich nachweislich als Sackgasse erwiesen“, sagte die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN