Ein Bild von Thomas Ludwig
14.08.2018, 18:32 Uhr KOMMENTAR

Trumps Wehretat - mit Sicherheit zum Wahlerfolg im November?

Kommentar von Thomas Ludwig

US-Präsident Donald Trump zeigt in der Militärbasis Fort Drum ein frisch unterzeichnetes Gesetz, das für 2019 erhöhte Ausgaben in Höhe von 716 Milliarden Dollar für Rüstung und Militär vorsieht. Foto: Carolyn Kaster/AP/dpaUS-Präsident Donald Trump zeigt in der Militärbasis Fort Drum ein frisch unterzeichnetes Gesetz, das für 2019 erhöhte Ausgaben in Höhe von 716 Milliarden Dollar für Rüstung und Militär vorsieht. Foto: Carolyn Kaster/AP/dpa

Osnabrück. Neue Kampfjets, mehr Geld für Soldaten, Waffen im All - US-Präsident Trump treibt die Rüstung seines Landes voran, und das trotz des wachsenden Staatsdefizits. Dass er die weltweite Rüstungsspirale ankurbelt, schert Trump nicht.

Wenn Eigenlob stinkt, wie der Volksmund behauptet, muss es auf der Militärbasis Fort Drum bei New York streng gerochen haben. „Wir sind die Mächtigsten, die Bestfinanzierten, die Stärksten, die Schlauesten“, sagte US-Präsident Donald Trump dort bei der Unterzeichnung des Wehretats.

Mit der Erhöhung der Militärausgaben erfüllt Trump wenige Wochen vor den Kongresswahlen im November eines der Versprechen, die ihn ins Weiße Haus gebracht haben. Dass Trump den Soldaten eine Gehaltserhöhung gönnt, wird nicht zum Schaden seiner Republikaner sein.

Washingtons gesamte Außenpolitik wirkt derzeit wie ein Konjunkturprogramm für den Rüstungssektor. Da ist es nur konsequent, dass die Regierung die Militärausgaben nach oben schraubt. Die US-Verteidigung ist eine Beschäftigungsmaßnahme ohnegleichen. Millionen Bürger hängen direkt oder indirekt an den Wehrausgaben. So kurbelt das Geld die Volkswirtschaft an. Freilich - Jobs könnte Trump mit öffentlichen Steuergelder auch in anderen Sektoren schaffen. Aber Soziales, Gesundheit und Klimaschutz sind nicht so sein Ding.

Dass er nun auch militärisch Herr über den Weltraum werden will, passt ins Bild. Think big, denke groß! - das ist seit jeher die Devise des Geschäftsmannes Trump. Ihn schert es nicht, dass er damit weltweit die Rüstungsspirale anheizt. Trump ist schließlich mächtig stark, reich - und der Schlaueste.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN