Kettenmigration Melania Trumps Eltern werden US-Bürger

Von dpa

Seit 13 Jahren sind Melania und Donald Trump verheiratet. Sie kommt ursprünglich aus Slowenien. Foto: dpa/Eric Lalmand/BELGASeit 13 Jahren sind Melania und Donald Trump verheiratet. Sie kommt ursprünglich aus Slowenien. Foto: dpa/Eric Lalmand/BELGA

Washington. Die Eltern von Melania Trump profitieren bei ihrer Einbürgerung von einem Vorgang, den US-Präsident Donald Trump eigentlich nicht befürwortet.

Die Eltern von US-Präsidentengattin Melania Trump haben die amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten. Viktor und Amalija Knavs legten am Donnerstag (Ortszeit) den Eid auf die US-Verfassung ab, wie ihre Anwalt Michael Wildes der "New York Times" sagte. Dabei profitierten sie von der sogenannten Kettenmigration, einer von Präsident Donald Trump scharf kritisierten Einwanderungspraxis.

Trump ist Gegner der Kettenmigration

Dabei folgen Migranten ihren Verwandten oder Bekannten, die bereits im Land sind. Diese können die Einwanderung der Nachkommenden fördern. Trump ist ein Gegner dieser Praxis. Im November twitterte er, diese müsse sofort beendet werden. "Manche Leute kommen rein, und sie bringen ihre ganze Familie mit, die wirklich bösartig sein können. NICHT HINNEHMBAR", schrieb Trump damals.

Melania Trump wurde in der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Slowenien geboren. Später änderte sie ihren Familiennamen von Knavs zu Knauss.

Auf die Frage der "New York Times", ob das Ehepaar Knavs von Kettenmigration profitiert hätte, sagte Anwalt Wildes, dies sei möglich. Kettenmigration sei allerdings eine "schmutzigere" Art, Einwanderung durch Familienzusammenführung zu beschreiben, fügte er hinzu.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN