zuletzt aktualisiert vor

29 Prozent im "Sonntagstrend" So schlecht waren die Werte der Union letztmals vor zwölf Jahren

Von dpa

Angela Merkel und Horst Seehofer haben ihren "Asylstreit" offiziell beendet, doch in den Umfragen wirkt er offenbar noch nach. Foto: dpa/Emmanuele ContiniAngela Merkel und Horst Seehofer haben ihren "Asylstreit" offiziell beendet, doch in den Umfragen wirkt er offenbar noch nach. Foto: dpa/Emmanuele Contini

Berlin. Die Union bleibt auch nach dem offiziellen Ende des "Asylstreits" im Umfragetief – die SPD kann nicht profitieren.

Die Unionsparteien CDU und CSU sind in der Wählergunst einer Umfrage zufolge erstmals seit 2006 auf 29 Prozent abgerutscht. Im "Sonntagstrend" des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" verlor die Union damit einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche.

Grüne klettern auf Jahreshöchstwert

Die SPD konnte von der Schwäche der Union nicht profitieren und sank ebenfalls einen Punkt auf 18 Prozent. Die AfD lag unverändert mit 15 Prozent auf Platz drei. Die Grünen hingegen konnten sich um zwei Prozentpunkte auf ihren Jahreshöchstwert von 14 Prozent verbessern. Die Linke (10 Prozent) und die FDP (9 Prozent) blieben unverändert. Auf die sonstigen Parteien entfielen erneut 5 Prozent.

Jetzt weiterlesen: SPD verliert nach GroKo-Votum knapp 14 000 Mitglieder


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN