Schwere Gewitter Unwetterwarnung: Christopher Street Day in Berlin abgebrochen

Von dpa

Aufziehendes Unwetter auf dem Christopher Street Day. Foto: imago/Chris Emil JanßenAufziehendes Unwetter auf dem Christopher Street Day. Foto: imago/Chris Emil Janßen

Berlin. Tausende haben am Samstag den Christopher Street Day in der Hauptstadt gefeiert. Er ging jedoch unplanmäßig zu Ende.

Der Christopher Street Day in Berlin ist wegen einer Warnung vor schweren Gewittern am Samstagabend abgebrochen worden. "Die Sicherheit der Teilnehmer*innen ist unsere höchste Priorität", sagte Alexandra Knoke vom CSD-Vorstand laut einer Mitteilung. 

Nach anhaltenden Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und auf Empfehlung von Feuerwehr und Polizei sei der Abbruch der Abschlussveranstaltung veranlasst worden. Tausende Menschen hatten am Samstag den Christopher Street Day in der Hauptstadt gefeiert. Von dekorierten Wagen dröhnten Bässe und die Village People mit "YMCA". Am Rand drängten sich viele Schaulustige.

DJ Felix Jaehn hat den Abbruch bedauert. "Ich bin echt verdammt traurig, ich habe mich seit langem gefreut, mal beim CSD aufzulegen", erklärte Jaehn am Samstag in einem Video auf Instagram. Er hoffe, dass alle sicher nach Hause kommen. 

Jaehn, der sich vor wenigen Monaten als bisexuell geoutet hatte, hätte erstmals bei der Abschlussveranstaltung am Brandenburger Tor auftreten sollen. "Der CSD ist nicht auf einen Tag beschränkt", meinte der Musikproduzent ("Bonfire", "Jennie") weiter. "Wir sind jeden Tag stolz und laut."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN