Millionenkosten für Bauprojekt "Kein Glanzstück": Stadt Gießen verwechselt brutto mit netto

Von dpa

Ein Tunnelbauprojekt wird für die Stadt Gießen mehr als eine Million Euro teurer als geplant. Foto: dpaEin Tunnelbauprojekt wird für die Stadt Gießen mehr als eine Million Euro teurer als geplant. Foto: dpa

Gießen. Netto statt brutto: Ein fataler Rechenfehler bei einem Bauprojekt kommt die hessische Stadt Gießen teuer zu stehen.

Ein Tunnelbauprojekt der Stadt Gießen wird deutlich teurer als geplant: Die Verwaltung habe bei der Kalkulation Brutto- und Nettobetrag verwechselt, sagte eine Sprecherin der mittelhessischen Stadt. Es sei übersehen worden, dass die Steuer hätte hinzugerechnet werden müssen. "Wir sind davon ausgegangen, dass die Zahl (2,5 Millionen Euro), die die Bahn genannt hatte, der Brutto-Betrag sei. Das ist kein Glanzstück für die Stadt", hatte zuvor der "Gießener Anzeiger" Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) zitiert. 

Der Tunnel durch einen Bahndamm soll nun 3,6 statt 2,5 Millionen Euro kosten. Schuld daran seien auch gestiegene Baukosten von 600.000 Euro, erklärte die Sprecherin. Der Rechenfehler macht demnach 500.000 Euro aus. 

Lesen Sie auch: Das sind die größten Steuerverschwendungen im Nordwesten.