EU verklagt Deutschland München an der Spitze: Deutsche Städte mit der schmutzigsten Luft

Von Lorena Dreusicke

Messgeräte in München registrierten die aufs Jahr gerechnet bundesweit höchsten Werte an Stickoxiden. Foto: dpaMessgeräte in München registrierten die aufs Jahr gerechnet bundesweit höchsten Werte an Stickoxiden. Foto: dpa

Hamburg. Die EU-Kommission verklagt Deutschland, weil die Luft in vielen Städten zu belastet ist. München führt das nationale Ranking an.

Die Stadt mit der schmutzigsten Luft Deutschlands war nach Zahlen des Umweltbundesamts vom vergangenen Jahr München, gefolgt von Stuttgart und Köln. 

Städte mit Stickstoffdioxid-Grenzüberschreitung 2017. Grafik: dpa

Demnach war 2017 die Luft in 66 deutschen Städten zu stark mit Stickstoffdioxid belastet. 241 Städte blieben unter dem Grenzwert.



Um die Luftbelastung zu reduzieren, haben die betroffenen Städte teils schon vor mehreren Jahren "Luftreinhaltepläne" verabschiedet. Eine Auswahl der Maßnahmen:

Umgesetzte Maßnahmen

  • Lkw-Durchfahrtsverbote
  • verschärfte Umweltzonen mit Fahrverboten der Schadstoffgruppen 1 bis 3
  • Reduzierung der erlaubten Geschwindigkeit
  • Tempoempfehlungen, die an die Grünzeiten angepasst sind
  • Bezuschusste Fahrkarten für Nahverkehrsmittel
  • Umstellung auf Hybrid- oder E-Busse
  • höhere Parkgebühren
  • bessere Baustellenlogistik
  • Radverkehrförderprogramme
  • mehr Ladestationen für E-Fahrzeuge

Geplante Maßnahmen 

  • Stuttgart plant unter anderem einen Tunnel an einer kritischen Strecke sowie eine Zentrale, die den Verkehr steuert.
  • Augsburg will 2019 kostenlosen Nahverkehr in der Innenstadt einführen.
  • Hamburg möchte Schiffen im Hafen künftig noch mehr Landstrom- und Flüssiggas anbieten, um so Emissionen einzusparen.

Der Bund hat auch schon Maßnahmen ergriffen und unter anderem ein Milliarden-Programm aufgelegt, um Busse umzurüsten oder eine bessere Taktung des öffentlichen Nahverkehrs zu erzielen. Verfehlen die Maßnahmen zur Schadstoffsenkung ihre Wirkung, drohen Deutschland hohe Strafgelder. 

Weiterlesen: Deutsche Umwelthilfe: Dieselfahrverbote in Osnabrück unverzichtbar