Großrazzia im Rotlicht-Milieu Polizeigewerkschaft: „Schlagkräftige Einheiten dringend gebraucht“

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), macht sich für mehr Personal stark. Die von der GroKo beschlossene Verstärkung der Polizeikräfte sei „genau der richtige und notwendige Schritt“. Foto: dpaRainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), macht sich für mehr Personal stark. Die von der GroKo beschlossene Verstärkung der Polizeikräfte sei „genau der richtige und notwendige Schritt“. Foto: dpa

Osnabrück. In ihrer bisher größten Razzia seit Bestehen ist die Bundespolizei diesen Mittwoch mit 1500 Beamten gegen mutmaßliche Menschenhändler vorgegangen. Die Deutsche Polizeigewerkschaft lobte den Einsatz, Bundesvorsitzender Rainer Wendt verwies gegenüber unserer Redaktion aber auch auf die Notwendigkeit, die Kräfte zu verstärken, wie es im Koalitionsvertrag bereits festgehalten sei.

Mit Blick auf die bisher größte Razzia der Bundespolizei an diesem Mittwoch, bei der mehr als 1500 Beamte in zwölf Bundesländern gegen Schleuser und Zwangsprostitution vorgegangen sind, lobt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) die „sch

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN