Hexenjagd-Vorwurf Trump setzt Angriffe auf Sonderermittler Mueller fort

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nicht erfreut über Sonderermittler Mueller: Donald Trump im Weißen Haus. Foto: Evan Vucci/APNicht erfreut über Sonderermittler Mueller: Donald Trump im Weißen Haus. Foto: Evan Vucci/AP

Washington. Sonderermittler Robert Mueller kann dem US-Präsidenten mit seinen Russland-Ermittlungen schwer schaden. Jetzt holt Donald Trump via Twitter zur nächsten Attacke aus.

US-Präsident Donald Trump hat seine Angriffe auf den FBI-Sonderermittler Robert Mueller fortgesetzt. „Eine totale HEXENJAGD mit massiven Interessenkonflikten!“, schrieb Trump am Morgen (Ortszeit) auf Twitter.

Der US-Präsident hatte bereits am Wochenende hitzige Tweets zu den Russland-Ermittlungen Muellers abgesetzt. Bei den Untersuchungen geht es um den Vorwurf russischer Einmischung in die US-Wahl 2016 und die Frage, ob es dabei eine Zusammenarbeit mit dem Trump-Lager gab.

In seinen Tweets am Wochenende hatte Trump das erste Mal auch den Namen Muellers erwähnt. Das Weiße Haus veröffentlichte in der Nacht zu Montag eine Erklärung des Trump-Anwalts Ty Cobb, wonach der Präsident nicht vorhabe, den Sonderermittler zu entlassen.

Das Justizministerium hatte Mueller wenige Tage nach der Entlassung des damaligen FBI-Chefs James Comey im Mai durch Trump zum Sonderermittler ernannt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN