Neuordnung bei Eon und RWE DIW-Expertin Kemfert fürchtet Rückschlag für Energiewende


Osnabrück. Rückenwind für Eon und RWE bei der Neuordnung ihres Energiegeschäfts: Bundesregierung und Gewerkschaften sehen die geplante Zweiteilung in Netz und Erzeugung positiv. Verbraucherschützer hoffen auf sinkende Strompreise. Es gibt aber auch mahnende Stimmen. So warnt Claudia Kemfert, Energiewirtschaftsexpertin beim Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, vor einem Rückschlag für die Energiewende. Ein Interview.

Frau Kemfert, Eon und RWE wollen ihre Geschäfte neu ordnen. Was bedeutet das Blick auf den Wettbewerb? Müssen sich Verbraucher und Endkunden auf höhere Preise einstellen? Der Wettbewerb ist nach wie vor da, es gibt eine große Anzahl von A

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN