Abstimmung im UN-Sicherheitsrat Trump bezeichnet Lage in Syrien als „menschliche Schande“

Von afp

Ein Bild aus der Rebellen-Hochburg Ghuta, aufgenommen am 22. Februar 2018. Foto: dpaEin Bild aus der Rebellen-Hochburg Ghuta, aufgenommen am 22. Februar 2018. Foto: dpa

Washington. US-Präsident Donald Trump hat die Lage in Syrien als „menschliche Schande“ verurteilt.

Das jüngste Vorgehen Russlands, des Iran und der syrischen Regierung in dem Krieg seien eine Schande, sagte Trump am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Das US-Außenministerium hatte zuvor Russland, dessen Luftwaffe Ziele in der belagerten Rebellenhochburg Ost-Ghuta bombardiert, „allein verantwortlich“ gemacht für die steigende Zahl der Todesopfer in der Region nahe Damaskus. Im UN-Sicherheitsrat verzögerte sich eine geplante Abstimmung über eine neue Syrien-Resolution unterdessen weiter. Die ursprünglich für 17 Uhr geplante Abstimmung war zunächst um eine Stunde und dann auf 20.30 Uhr verschoben worden. Um 22 Uhr zeichnete sich weiterhin noch keine Entscheidung des Gremiums ab.

Veto von Russland

Russland hatte am Donnerstag mit seinem Veto einen von Schweden und Kuwait eingebrachten Resolutionsentwurf blockiert. Die Vorlage wurde daraufhin abgeschwächt, um Moskau die Zustimmung zu ermöglichen. Sie sieht einen 30-tägigen Waffenstillstand in Syrien vor, der 72 Stunden nach der Annahme der Resolution in Kraft treten soll. Außerdem soll die Resolution die Lieferung humanitärer Hilfe für Zivilisten in umkämpften Gebieten und Evakuierungen zur medizinischen Behandlung ermöglichen. Dies soll insbesondere den Menschen in der belagerten Rebellenhochburg Ost-Ghuta helfen, die seit Tagen unter dem Beschuss von Regierungstruppen und russischen Kampfflugzeugen steht.