Nach Amnesty-Jahresbericht Linken-Chef fordert Stopp von Waffenexporten

Linken-Chef Bernd Riexinger fordert entschiedenes Vorgehen gegen Länder, die Menschenrechte verletzen. Foto:dpaLinken-Chef Bernd Riexinger fordert entschiedenes Vorgehen gegen Länder, die Menschenrechte verletzen. Foto:dpa

Osnabrück. Linken-Chef Bernd Riexinger hat der Bundesregierung vorgeworfen, Menschenrechtsverletzungen nicht entschieden zu bekämpfen.

„Wenn es wirtschafts- und geopolitischen Interessen dient, werden auch jene Länder hofiert und mit Waffen beliefert, die die Menschenrechte systematisch mit Füßen treten“, sagte Riexinger unserer Redaktion. Er forderte die Regierung auf, im

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN