Interview mit BfR-Präsident Hensel Risikoforscher: Darum haben Deutsche so viel Angst vor Glyphosat

Anti-Glyphosat-Demonstration in Bayern. Foto: dpaAnti-Glyphosat-Demonstration in Bayern. Foto: dpa

Osnabrück. Seine Behörde hielt trotz Kritik und Morddrohungen an der Einschätzung fest: Glyphosat ist nicht krebserregend. Im Interview äußert sich Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), zur Angst der Deutschen vor Chemie, dem Glyphosat-Ausstieg, Gentechnik und Nichtregierungsorganisationen.

Das BfR weist daraufhin, dass der von der Großen Koalition angestrebte Glyphosat-Ausstieg Konsequenzen haben wird. BfR-Präsident Andreas Hensel sagt: „Andere Wirkstoffe werden angewendet, die möglicherweise giftiger sind als Glyphosat.“ Im

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN