„Kramp-Karrenbauer gute Wahl“ Junge Union mahnt jetzt inhaltliche Debatte an

Meine Nachrichten

Um das Thema Politik Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Paul Ziemiak, der Vorsitzende der JUngen Union  Foto: Gert WestdörpPaul Ziemiak, der Vorsitzende der JUngen Union Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Paul Ziemiak, hält es für eine der zentralen Aufgaben der künftigen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, die CDU-Inhalte in der Großen Koalition „stärker herauszuarbeiten“.

In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte Ziemiak: „Es gibt viel zu tun, wir müssen über unser CDU-Profil diskutieren.“ Der JU-Chef würdigte Kramp-Karrenbauer als „eine gute Wahl“. Sie sei im Saarland eine erfolgreiche Ministerpräsidentin und wisse , wie man Wahlen gewinnt. Dass die 55-Jährige jetzt ihr Amt aufgebe, zeige ihre Bereitschaft, „sich in einer wichtigen Phase in den Dienst der Bundespartei zu stellen“. Ziemiak dankte dem scheidenden Generalsekretär Peter Tauber, „der ein guter, moderner Generalsekretär für die junge Generation“ gewesen sei.

Die Junge Union hatte nach Abschluss des Koalitionsvertrags mit der SPD eine personelle Erneuerung der CDU gefordert. „Wir haben junge Inhalte und junge Positionen im Koalitionsvertrag erstritten. Diese müssen jetzt mit neuen Köpfen verbunden werden“, hatte Ziemiak betont.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN