Kritik an Union und SPD Topökonom Fuest: Koalitionsvertrag hat ideologische Schlagseite

Clemens Fuest, Präsident des Münchner Ifo-Instituts. Foto: imago/Sven SimonClemens Fuest, Präsident des Münchner Ifo-Instituts. Foto: imago/Sven Simon

Osnabrück. Der Koalitionsvertrag von Union und SPD hat eine ideologische Schlagseite, beklagt Ifo-Chef Clemens Fuest und beklagt zu starke staatliche Lenkung. Im Interview mit unserer Redaktion bezeichnet er es außerdem als großen Fehler, die Aufgaben deutlich zu erhöhen.

Vertreter der Wirtschaft kritisieren zu viel „rückwärtsgewandte“ Umverteilung und zu wenig Mut zu Zukunftsinvestitionen im Koalitionsvertrag. Was sagen Sie? Ich sehe in diesem Koalitionsvertrag eher eine Mischung aus Bequemlichkeit und ide

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN