Ein Bild von Stefanie Witte
01.02.2018, 14:55 Uhr KOMMENTAR

Unfair und empörend: Groko vernachlässigt die Pflege

Kommentar von Stefanie Witte

Alte und hilflose Menschen werden zum Teil nur unzureichend versorgt. Foto: dpaAlte und hilflose Menschen werden zum Teil nur unzureichend versorgt. Foto: dpa

Osnabrück. Die Zahlen sind abstrakt, aber die Schicksale, die sich dahinter verbergen, machen wütend: Alte Menschen müssen in Deutschland, einem der reichsten Industrieländer der Welt mit einem der besten Gesundheitssysteme, unnötig leiden.

Die Wunden der Betroffenen werden zum Teil nicht angemessen versorgt und bei einem Viertel der Beatmungspatienten werden offenbar Wechsel- und Reinigungsintervalle der Geräte nicht eingehalten. Der aktuelle Bericht der Krankenkassen zur Pflegequalität in Deutschland zeigt einmal mehr, unter welchem Druck Pfleger arbeiten müssen.

Auch 8000 zusätzliche Pfleger, von denen keiner weiß, wer sie bezahlen soll, werden die Lage nicht verbessern. Damit geht die Politik einer Groko in die nächste Runde, die das Problem auch schon in den vergangenen Jahren komplett vernachlässigt hat.

Am Ende folgt daraus, dass alte und hilflose Menschen zum Teil weiterhin unzureichend versorgt werden. Ihre Zahl wird sogar steigen, wenn die Politik nicht gegensteuert, denn es gibt immer mehr Hilfsbedürftige. Ändern wird sich nur etwas, wenn die Koalitionäre die Pflege endlich als eine der größten Baustellen der kommenden Legislatur identifizieren und zugeben, dass es für eine Verbesserung der Verhältnisse vor allem eines braucht: Steuergeld.


Der Artikel zum Kommentar