zuletzt aktualisiert vor

Kampf ums politische Überleben Kubicki: GroKo hält keine vier Jahre

Von dpa

„Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpfen um ihr politisches Überleben“, sagt Kubicki. Foto: Frank Molter„Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpfen um ihr politisches Überleben“, sagt Kubicki. Foto: Frank Molter

Berlin. Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki rechnet für den Fall eines Zustandekommens der großen Koalition mit deren Auseinanderbrechen deutlich vor Ablauf der Legislaturperiode.

„Ich richte mich darauf ein, dass wir spätestens im Frühsommer 2019 wieder einen Bundestagswahlkampf haben werden“, sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland.

„Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz kämpfen um ihr politisches Überleben. Selbst wenn sie jetzt noch einmal zusammenfinden, wird das keine vier Jahre halten.“ Kubicki weiter: „Sollte Angela Merkel bei der Regierungsbildung ein zweites Mal versagen, wäre ihr Nimbus der Stärke dahin. Sie würde sicher nicht noch einmal antreten.“

Union und SPD wollen ihre Koalitionsverhandlungen möglichst schon am kommenden Wochenende abschließen - sollte dies nicht gelingen, sind zwei Tage Puffer eingeplant.