400.000 haben einen Job Integration Geflüchteter: Es ist schon viel geschafft

Meinung – Uwe Westdörp | 06.08.2019, 21:20 Uhr

Das sind mal gute Nachrichten über Migranten. Die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt geht nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) schneller voran als zunächst angenommen. Es bleibt allerdings noch viel zu tun. Ein Kommentar. ,

Wir schaffen das, lautete in der Flüchtlingskrise die Parole von Kanzlerin Angela Merkel. Millionen von Bundesbürgern hatten und haben aber so ihre Zweifel, wenn sie auf die vielen Flüchtlinge schauen, die seit 2015 nach Deutschland gekommen sind. Denn schon bald ist klar gewesen: Merkel und viele andere hatten die Probleme unterschätzt. Umso erfreulicher ist es, dass die Integration der Migranten mittlerweile kräftig Fahrt aufgenommen hat.

Gut 400000 Geflüchtete im erwerbsfähigen Alter gehen inzwischen einer Arbeit nach, Tendenz steigend. Das sind angesichts der erheblichen Sprachbarrieren und häufig fehlender Qualifikationen gute Nachrichten. Sie sind das Ergebnis großer Anstrengungen, auf die alle Seiten stolz sein können.

Unverkennbar ist aber auch noch viel zu tun. Denn bislang hat nicht einmal jeder zweite Geflüchtete einen Job. Zudem finden viele von ihnen nur sehr schlecht bezahlte Stellen, häufig auch nur in Leiharbeit. Etliche bleiben auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen. Eine langfristige Perspektive ist das nicht – weder hinsichtlich der gesellschaftlichen Teilhabe noch mit Blick auf die wachsenden Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Aus- und Weiterbildung bleiben deshalb das Gebot der Stunde, auch und gerade für Frauen, deren Integration noch deutlich hinterherhinkt.