Luxemburg geht voran Flüchtlingskinder: Ein paar wenige dürfen jetzt kommen

Von Uwe Westdörp | 15.04.2020, 14:26 Uhr

Jetzt kommen die ersten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge aus den überfüllten Camps in Griechenland. Doch es sind nur einige wenige und die Kritik an den anderen EU-Staaten reißt nicht ab. So spricht das Kinderhilfswerk terre des hommes (tdh) von einer „reinen Alibi-Handlung“. Zugleich bekräftigt tdh die Forderung an die Regierung in Berlin, „jetzt schnell zu handeln und 5.000 Kinder aufzunehmen“.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden