Sponsoring wird verlängert Girolive-Panthers behalten ihren Namen

Meine Nachrichten

Um das Thema Panthers Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Weiter zusammen: Die Sparkasse Osnabrück mit Nancy Plaßmann (3. v. links) bleibt Hauptsponsor der Girolive-Panthers. Darüber freuen sich (v. links) Koordinator Stefan Eggers, Spielerin Constanze Wegner und Geschäftsführer Hendrik Witte. Foto: Malte SchlaackWeiter zusammen: Die Sparkasse Osnabrück mit Nancy Plaßmann (3. v. links) bleibt Hauptsponsor der Girolive-Panthers. Darüber freuen sich (v. links) Koordinator Stefan Eggers, Spielerin Constanze Wegner und Geschäftsführer Hendrik Witte. Foto: Malte Schlaack

Osnabrück. Die Girolive-Panthers spielen auch in der kommenden Saison in der 2. Basketball Bundesliga unter diesem Namen weiter. Die Sparkasse Osnabrück hat ihren Vertrag als Hauptsponsor verlängert. Das Engagement gilt für die kommenden zwei Jahre, auch im Falle eines erneuten Aufstiegs in die Bundesliga.

„Es ist ja alles schon sehr miteinander verdrahtet und ein Stück weit sind es auch unsere Panthers“, sagt Nancy Plaßmann von der Sparkasse Osnabrück. Kurz nach dem Abstieg der Panthers aus der Bundesliga hatten sich beide Partien zusammengesetzt und waren sich schnell einig, dass das Sponsoring auch künftig fortgesetzt wird. Klar ist dabei, dass die Basketballerinnen des Osnabrücker SC auf jeden Fall in den kommenden beiden Jahren weiter als Girolive-Panthers auflaufen werden, wobei die Höhe des Sponsorings an die jeweilige Liga angepasst ist. Als einer von fünf Partnern unterstützt die Sparkasse darüber hinaus die Jugendarbeit im Verein. (Weiterlesen: Mario Zurkowski wird Trainer der Panthers).

Positive Signale weiterer Sponsoren

Sowohl die Panthers, als auch die Sparkasse sind froh, dass die weitere Zusammenarbeit so früh besiegelt wurde. „Wir wollen die Vorteile an unsere Kunden direkt weitergeben und haben einige Aktionen geplant“, erklärt Plaßmann. Der OSC hat so früh eine gewisse Planungssicherheit und hat darüber hinaus von weiteren Sponsoren positive Signale bekommen. „Nach dem bitteren Abstieg hat sich schnell wieder Enthusiasmus entwickelt und wenn wir diesen weiter rüberbringen, können wir viel bewegen“, betont Stefan Eggers vom OSC. „Wir sind auf einem sehr guten Weg und das schon zu einem recht frühen Zeitpunkt“, ergänzt Geschäftsführer Hendrik Witte. (Weiterlesen: Ex-Profi Chad Prewitt wird Trainer beim Osnabrücker SC).

Derby beim OTB schon am zweiten Spieltag

Personell gibt es bei den Panthers mit Blick auf die kommende Saison auch weitere Bewegungen. Nachwuchstalent Emily Enochs wird in den Kader des neuen Trainers Mario Zurkowski aufrücken. „Wir sind überzeugt, dass wir junge Spielerinnen haben, denen wir den Sprung zutrauen“, erklärt Eggers. Entsprechend enger soll die Verzahnung mit der zweiten Mannschaft (1. Regionalliga) und dem WNBL-Team sein. „Es sind natürlich eigene Mannschaften, aber wir wollen eine Kommunikationslinie haben“, sagt Eggers als Koordinator der Basketballabteilung im OSC. Die exakten Daten, wann die Saison beginnt, gibt es zwar noch nicht, allerdings wissen die Panthers schon, gegewn wen es losgeht. Nach einem Heimspiel gegen Grünberg (wahrscheinlich 23. September) kommt es schon am 2. Spieltag zum mit Spannung erwarteten Derby beim Osnabrücker TB, der als Aufsteiger künftig auch in der 2. Bundesliga antritt. (Weiterlesen: Mario Zurkowski: Von Bedingungen beim OSC überzeugt).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN