OTB hat sechs Spielerinnen Panthers holen U16-Nationalspielerin Jenny Strozyk

Von Johannes Kapitza

Antrittsbesuch beim Sponsor: Jenny Strozyk (Mitte) schaute mit Panthers-Trainer Mario Zurkowski (Vierter von links) in der Sportabteilung bei Stefanie Wendlinger (Eventmanagement L+T), Bernhard Fischer (L+T-Marketingleiter) und Bernd Bilsberg (L+T Teamsport, von links) vorbei. Foto: Johannes KapitzaAntrittsbesuch beim Sponsor: Jenny Strozyk (Mitte) schaute mit Panthers-Trainer Mario Zurkowski (Vierter von links) in der Sportabteilung bei Stefanie Wendlinger (Eventmanagement L+T), Bernhard Fischer (L+T-Marketingleiter) und Bernd Bilsberg (L+T Teamsport, von links) vorbei. Foto: Johannes Kapitza

Der Osnabrücker SC hat eine weitere Spielerin für seine Zweitliga-Basketballerinnen verpflichtet. U16-Nationalspielerin Jenny Strozyk kommt genau wie Trainer Mario Zurkowski vom Herner TC zu den Panthers.

Zwei Jahre hat sie unter Zurkowski bereits in Herne in der Nachwuchsmannschaft gespielt. „Ich weiß, was sie kann. Ich halte sie für eine der talentiertesten Spielerinnen in ganz Deutschland“, sagt der neue Panthers-Trainer über die 16-jährige Aufbauspielerin. Strozyk habe in Osnabrück „beste Möglichkeiten, sich zu entwickeln“. Ob die 16-Jährige eine Wunschspielerin gewesen sei, kann Zurkowski mit einem Wort beantworten: „Ja.“

2. Bundesliga als nächster Entwicklungsschritt

Die 16-Jährige folgt ihrem Trainer auch nach Osnabrück, weil in Herne der Sprung aus der U17-Bundesliga in die Frauen-Bundesliga ein „zu großer Schritt“ gewesen wäre. Sie wolle ihr Glück zunächst „erst mal in der 2. Bundesliga“ suchen, sagt Strozyk. OSC-Geschäftsführer Hendrik Witte freut sich auf eine junge deutsche Spielerin, die ambitioniert und entwicklungsfähig sei und damit gut in das Konzept des Vereins und des Trainers passe. Der OSC sei in der Saisonvorbereitung „schon relativ früh recht weit“, erklärte Witte. Weitere personelle und organisatorische Entwicklungen sind in den kommenden Wochen zu erwarten. Mit Melina Knopp, Tonia Dölle, Constanze Wegner und Strozyk hat der OSC vier Spielerinnen unter Vertrag. Hinzu kommen Talente aus dem eigenen Nachwuchs.

Ligakonkurrent OTB hat Stamm von sechs Spielerinnen

Gleichzeitig laufen auch beim Osnabrücker TB die Personalplanungen für die 2. Bundesliga. Sechs Spielerinnen gehören zum Stamm. Der Aufsteiger hat Zusagen von Esther Knopp, Larissa Schwarz, Birte Seyer, Katrin Sokoll-Potratz, Teresa Placke und Ezgi Pekol, mit denen Trainer Roland Senger das Zweitliga-Projekt in Angriff nehmen will. Darüber hinaus ist der OTB mit weiteren Spielerinnen in Verhandlungen. Anna Wahlen rückt derweil in die zweite Mannschaft, Kirsten Kubat hat ihre sportliche Karriere beendet.