Auch Nördlingen verliert Panthers: Hoffnung trotz Pleite gegen Marburg

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Panthers Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Haben noch eine Chance: Vanessa Abel und die Panthers. Foto: Helmut KemmeHaben noch eine Chance: Vanessa Abel und die Panthers. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Die GiroLive Panthers haben einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga verpasst. Trotz der 59:71 (35:26)-Niederlage gegen Marburg bleibt den Osnabrückerinnen aber ein kleiner Hoffnungsschimmer, da auch Nördlingen verlor. Am letzten Spieltag müssen die Panthers nun in Herne gewinnen und Nördlingen in Marburg verlieren, damit die Osnabrückerinnen den Abstieg noch abwenden können.

Dabei legten die Panthers zuhause einen Blitzstart hin, gewannen das erste Viertel gegen den Tabellen-Vierten mit 22:10. Schon vor zwei Wochen hatten die Osnabrückerinnen zuhause für eine Überraschung gesorgt, als sie den Spitzenreiter aus Wasserburg bezwangen. Bis zur Halbzeit blieben die Panthers vorne. Mit einer 35:26-Führung gingen sie in die Pause. Danach allerdings drehten die Favoritinnen aus Marburg auf, mit 21:11 entschieden sie das dritte Viertel für sich. Die Panthers versuchten im vierten Viertel noch einmal alles, doch am Ende blieben die Gäste ruhig und gewannen souverän und deutlich.

Nach der Partie verlebten die Osnabrückerinnen bange Minuten, denn in Nördlingen wurde noch gespielt – und es war ein echter Krimi, den die Halle Lions am Ende knapp mit 74:72 für sich entschieden.

Die Panthers müssen am kommenden Wochenende nun nicht nur beim Fünftplatzierten der DBBL , dem Herner TC, gewinnen, sondern auch noch auf Schützenhilfe aus Marburg hoffen. Denn nur, wenn Nördlingen dort am kommenden Samstag zeitgleich auch verliert, sind die Panthers doch noch gerettet. Denn den direkten Vergleich haben sie mit zwei Siegen gegen die Baskets sicher. Verlieren die Panthers oder gewinnt Nördlingen, haben die Zuschauer in der OSC-Halle A am Sonntag vorerst das letzte Bundesliga-Heimspiel gesehen. Dann müssen die Panthers der DJK Brose Bamberg, die am Wochenende mit der Heimniederlage gegen Oberhausen den Abstieg besiegelte, in die 2. Liga folgen.

Beste Werferin der Panthers war Alison Schwagmeyer mit 22 Zählern. Auch Britta Worms (17) und Jessica Höötmann (13) punkteten zweistellig. Bei Marburg waren Kellindra Zackery (24) und Margret Skuballa (21) am erfolgreichsten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN