zuletzt aktualisiert vor

OKE Panthers: Homogenität und Hierarchie als große Trümpfe Mit Tempo-Taktik in die Play-offs?

Von Martin Heuer

heu Osnabrück. Zu den Titelfavoriten zählen sie ebenso wenig wie zu den Abstiegskandidaten – wo sind die Basketballdamen der OKE Panthers in der Bundesliga einzuordnen? Vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende hier eine Standortbestimmung.

Mit acht Siegen in acht Testspielen gegen Erst- und Zweitligisten hat der neu formierte Aufsteiger die Erwartungen weit übertroffen. Aber die Experten warnen vor einer Überbewertung dieser Resultate. „Vorbereitung und Meisterschaft sind zwei Paar Schuhe“, betonen nahezu alle Bundesligatrainer vor dem „Season opening“ in Chemnitz. Dennoch lassen die offensichtlichen Vorzüge der Panthers auf eine erfolgreiche Premiere gegen Donau-Ries (Sonntag ,11 Uhr) hoffen.

Homogenität:In der Testphase präsentierten sich die Panthers nach anfänglichen Abstimmungsproblemen zunehmend als geschlossene Einheit. Selbst die starken Individualistinnen stellen sich in den Dienst des Kollektivs – Alleingänge à la Jasmine Byrd in der Vorsaison sind kaum noch zu beobachten. Statt hitziger „Kopf-durch-die-Wand-Mentalität“ wird kontrolliertes, temporeiches Mannschaftsspiel bevorzugt.

Hierarchie: Mit Ausstrahlung, Können und körperlicher Präsenz avancierten Maggie Dwyer und Emma Cannon zu akzeptierten Führungsspielerinnen. Mit individueller Klasse und enormer Beweglichkeit ist zudem Angela Pace eine feste Größe auf der Spielmacherposition.

„Erste Fünf“: Kapitänin Nadia Mossong muss bei der Besetzung des dritten Ausländerplatzes in der „Starting five“ die Konkurrenz der immer stärker auftrumpfenden Katie Williams fürchten. Neben Dwyer meldet die enorm selbstbewusste Katharina Schulte to Bühne Ambitionen auf den zweiten deutschen Platz an. Luft nach oben hat noch Sabrina Ochs, während Melli Knopp ihre Chancen stets mutig nutzt.

Taktik: Trainer Kortmann setzte bei der Besetzung seines Kaders auf schnelle, athletische Spielerinnen. Gerade gegen körperlich überlegenen Gegner führte die „Tempo-Taktik“ in der Vorbereitung zum Erfolg. Da auch die konditionellen Grundlagen gelegt sind, ist den Panthers der Einzug in die Play-offs (bis Rang acht) zuzutrauen.