"Medizinische Ursache" Keine Ermittlungen nach neun Corona-Toten in Würzburger Pflegeheim

Von dpa | 23.03.2020, 13:21 Uhr

Neun Menschen waren in kürzester Zeit in einem Würzburger Pflegeheim gestorben – alle waren am Coronavirus erkrankt. Weitere Bewohner waren ebenfalls infiziert. Einen Grund, Ermittlungen aufzunehmen, sehen weder Polizei noch Staatsanwaltschaft.

Nach dem Tod von neun Menschen aus einem Würzburger Pflegeheim durch eine Infektion mit dem neuen Coronavirus gibt es bisher keine Hinweise auf eine Straftat. "Es gibt aktuell keinen Grund, Ermittlungen zu führen", sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Unterfranken am Montag. Man sei mit der betroffenen Pflegeeinrichtung aber weiter in Kontakt – dies sei üblich, wenn Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung stürben.

Coronavirus: Alle Entwicklungen und Informationen im Liveblog

Auch die Staatsanwaltschaft Würzburg ist bislang in keinen durch das Virus verursachten Todesfall in ihrem Zuständigkeitsbereich eingebunden. "Nach hiesiger Kenntnis handelt es sich um Todesfälle aus medizinischer Ursache", teilte die Behördensprecher mit Blick auf die neun Toten des Würzburger Heims mit. Anhaltspunkte für strafbares Verhalten Dritter oder Anzeigen gebe es bisher nicht.

Erster Todesfall in Bayern

In der Nacht zum 12. März war der erste Patient bayernweit in Würzburg nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Der über 80-Jährige hatte Vorerkrankungen und war Bewohner des Würzburger Pflegeheims, in dem sich etliche Menschen mit dem Virus infizierten.