Plötzlich im Hinterhof Wolf irrt durch Görlitzer Innenstadt – und verletzt sich

Von lod, dpa | 31.12.2019, 16:22 Uhr

Ein Wolf, der sich in einen Hinterhof in Görlitz verirrt hatte, musste tierärztlich behandelt werden.

In der Innenstadt von Görlitz ist ein Wolf unterwegs gewesen und eingefangen worden. Das Raubtier sei am Montagmittag von einer Anwohnerin in einem Hinterhof entdeckt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Als Polizeibeamte anrückten, flüchtete das Tier durch ein Kellerfenster in ein Haus. Dabei habe sich der Wolf verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag auf Anfrage.

Tierarzt betäubt verletzten Wolf

Beim Einfangen sei der Wolf von einem Tierarzt betäubt und danach behandelt worden. Dann habe man ihn der Fachstelle Wolf beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie übergeben. Ob der Wolf noch dort ist, konnte die Polizei nicht sagen.

"Die Sicherheit, dass es sich um einen Wolf handelt, liegt bei 100 Prozent", sagte ein Polizeisprecher. Ob das Tier auf Futtersuche war, ist offen. In dem Hinterhof in der Görlitzer Innenstadt, wo es gesichtet wurde, standen mehrere Mülltonnen. Der Fundort des Wolfes liege auch nur wenige Hundert Meter Luftlinie vom Ufer der Neiße entfernt, sagte der Sprecher. Für Menschen habe durch das Tier keine Gefahr bestanden.

Weiterlesen: Wo der Wolf in Deutschland lebt – Karte