Wofür steht „C+M+B“? Dreikönigssingen: Wann kommen 2016 die Sternsinger?

Von dpa | 28.12.2015, 07:06 Uhr

Das Sternsingen oder Dreikönigssingen zählt zu den ältesten katholischen Bräuchen. An den Tagen rund um den 6. Januar sammeln die Sternsinger Geld.

Dreikönigssingen:

Nach Angaben des Kindermissionswerks ist es die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. In den Tagen rund um das Dreikönigsfest am 6. Januar ziehen Mädchen und Jungen als Könige verkleidet von Haus zu Haus und sammeln Geld für soziale Projekte weltweit. Sie klingeln an den Türen und verkünden singend Christi Geburt. Die bundesweite Eröffnung findet am 29. Dezember in Fulda statt.

Weiterlesen: Wer sind die Heiligen Drei Könige? 

Wofür steht „C+M+B“

Die Sternsinger schreiben mit Kreide die Buchstaben „C+M+B“ und die Jahreszahl an die Tür. Die Kürzel mit den Anfangsbuchstaben der Heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar stehen für „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus).

Die Spenden:

Die Spenden-Einnahmen lagen in den 80er Jahren noch bei 22 Millionen D-Mark (rund 11,25 Millionen Euro). Seitdem stieg das Ergebnis kontinuierlich an - auf zuletzt 45,5 Millionen Euro.