Ärger über neuen Sprachkodex „Westasiatisch“ statt „Südländer“: Berliner Polizei soll Wortwahl anpassen

Von Patrick Kern | 02.01.2023, 19:00 Uhr 1 Leserkommentar

Für einen „diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch“ sollen Berliner Polizeibeamte Worte wie „Asylbewerber“ und „Flüchtlinge“ künftig durch politisch korrekte Alternativen ersetzen. Der Chef der deutschen Polizeigewerkschaft und die Union kritisieren diesen Schritt.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf NOZ.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche