Vermischtes Zweimal Bestleistung

03.07.2009, 22:00 Uhr

Beim Bundeswettbewerb Jungen und Mädchen in München boten gestern beide Boote aus Bramsche Bestleistungen – mit unterschiedlichen Folgen. Frauke Hundeling und Jasmin Post ruderten im Doppelzweier so schnell wie noch nie in dieser Saison.

Bei ihnen reichte dies zum Gesamtsieg auf der 3000 Meter langen Strecke. Damit stehen sie am Sonntag im Finale, das dann auf der Olympiastrecke nur über 1000 Meter geht.

Auch Marek Hellmich, Lennart Kolkmann, Simon Hilker und Björn Holtze im Doppelvierer mit Steuermann Hendrik Mestmann stellten auf der Langstrecke gestern eine Saison-Bestleistung auf. Doch bei ihnen reichte dies „nur“ zum Platz zwei im eigenen Lauf über 3000 Meter. Insgesamt bedeutete dies Platz neun und damit den Start als bestes Boot im B-Finale, das am Sonntag nur über 1000 Meter geht.

Trainer Andre Schulenberg war mit den Leistungen beider Boote rundum zufrieden, Prognosen für die Endläufe am Sonntag wollte er jedoch nicht abgeben. Dazu lagen die Zeiten zu eng beieinander.

Der Bundeswettbewerb Jungen und Mädchen ist der Saisonhöhepunkt für die 12- bis 14-jährigen Rudertalente. Mit über 1200 Teilnehmern ist die 41. Auflage dieses Wettbewerbs die größte Veranstaltung im Regattakalender des Deutschen Ruderverbandes. Die Mischung aus dem Langstreckenwettbewerb und der Bundesregatta am Sonntag sowie dem athletischen Zusatzwettbewerb heute zieht offenbar.