Vermischtes Zur Hochform aufgelaufen

24.07.2009, 22:00 Uhr

Fünf Siege, zwei Niederlagen und am Ende ein zweiter Platz – auf diese Bilanz blickt der TC Bad Essen nach der Sommersaison in der Nordliga erfreulich zurück und sorgte damit für viele Überraschungen, Paukenschläge und Zufriedenheit bei allen Mannschaftsmitgliedern.

Nachdem der TC Bad Essen seine ersten beiden Heimspiele gegen TC Halstenbek-Rellingen und TeV Oldenburg gewonnen hatte und auch aus dem letzten Heimspiel gegen SV Blankenese als Sieger hervorgegangen war, fand die Freude der Bad Essener Spieler kein Ende. Denn diese siegreiche Heimbilanz war der Grundstein für die sehr erfolgreiche Saison.

Zudem verschafften sich Michael Pille, Sebö Kiss, Zalan Kiss, Fritz Felix Trimpe, Max-Ulrich Raschke, Nils Allendorf und Lars Mosel mit den drei Heimsiegen das benötigte Selbstvertrauen, um auch in den Auswärtsspielen zu bestehen und für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Dies zeigten die Spiele bei TGA Henstedt Ulzburg und TV Ost Bremen, in denen die Gäste zur Hochform aufliefen und sich auch durch die gegnerischen Zuschauer nicht aus der Ruhe bringen ließen. Am Ende traten sie die Heimreise jeweils als Sieger an.

Höhepunkt der Saison war jedoch der hart umkämpfte Sieg im Derby gegen TeV Oldenburg; eine Mannschaft, die eigentlich als zu stark eingeschätzt wurde, die am Ende jedoch mit Leidenschaft und Kampf niedergerungen werden konnte. Sowohl dieser Sieg als auch die vorherigen Erfolge bedeuteten, dass der TC vor dem letzten Saisonspiel bei Tabellenführer Braunschweig sogar auf dem zweiten Tabellenplatz stand und sich mit einem Sieg den Nordligatitel hätte sichern können. Letztendlich mussten die Kurortler dann aber dem Gegner den Vortritt lassen, da dieser sowohl aufgrund seiner beiden Profispieler aus Spanien als auch des sehr hohen Niveaus der restlichen Spieler in allen Belangen überlegen war und der TC nur in B-Besetzung angetreten war, also ohne die Hilfe der beiden ungarischen Spieler.

Diese Niederlage wurde aber in Bad Essen als weniger gravierend aufgefasst, da sie einzig bedeutete, dass sich der TC zum Saisonende den zweiten Platz mit zwei anderen Mannschaften teilen muss und damit das Primärsaisonziel Klassenerhalt als Aufsteiger souverän erreicht wurde.