Vermischtes „…und in drei Jahren Bundesliga!“

26.07.2009, 22:00 Uhr

In drei Jahren aus der Bezirksoberliga in die Billard-Bundesliga – was Gründungsmitglied Guido Mittendorf mit einem Augenzwinkern prognostiziert, ist sportlich freilich allein rein rechnerisch nicht zu realisieren. In Bezug auf Einsatzfreude, Engagement und Herzblut aber spielen die fünf Meller Billard-Protagonisten schon heute in der Champions League, noch ehe die ersten Bälle angestoßen sind.

Nur so lässt sich zugleich erklären, wie Manuel Hausner, Olaf Petzel und Guido Mittendorf sowie Thomas Jäger und Karsten Mientki pünktlich zum Eröffnungstermin am Samstag aus einer spartanischen Lagerhalle einen kleinen Billardtempel erschaffen konnten.

Die Standortwahl in der Anton-Schlecker-Straße im Industriegebiet Gerden erwies sich dabei auch während der Arbeitsphase als durchaus glücklich, denn die dortigen Nachbarn standen dem nimmermüden Billardquintett bis zuletzt beispielsweise mit Gabelstapler und Festzelt zur Seite.

Nach über dreimonatiger Vorbereitung, die vor allem für die Partnerinnen der Spieler durchaus entbehrungsreich war, konnte nun auch die breite Öffentlichkeit das imposante Resultat begutachten. Bierwagen und Grillstand boten den trotz einiger Regenschauer zahlreich erschienenen Mellern eine schmackhafte Grundlage.

Im Mittelpunkt indes standen die tonnenschweren Herzstücke in elegantem Hellblau: An vier hoch professionellen Wettkampftischen, die bei ihrem Premiereneinsatz bei den deutschen Meisterschaften bereits „eingespielt“ wurden, kann künftig jeder Billardfan seinen Sport zu festen Trainingszeiten ausüben.

„Natürlich muss man nicht zwingend SCM-Mitglied sein, um hier zu spielen. Jeder ist willkommen“, unterstrich Petzel die Haltung der Abteilung.

Der SCM-Vorsitzende Stefan Siepelmeyer ergriff, stellvertretend für Vorstand und Präsidium, das Wort und hieß die neue Sparte mit den besten Wünschen herzlich willkommen – nicht nur die „Neulinge“ im SC Melle 03, sondern auch Clubvorstand und Präsidium sehen die Partnerschaft durchweg positiv und freuen sich über die Erweiterung der Angebotspalette.

Während am Samstag Queue und Bälle zumeist ruhten, kann ab dem 1. August dann regelmäßig und ausgiebig gespielt werden.