Vermischtes Tornado-TV

03.07.2009, 22:00 Uhr

Das Ende hätte man dem Film nicht zugetraut. Gerade noch hatten die Meteorologin Cassie (Nicole de Boer) und der stellvertretende Bürgermeister Jim (Sebastian Spence) New York gerettet. Er will ein Kind von ihr, sie steigen in ein Taxi, man erwartet Geigen und den Abspann – und dann kommt die Blende auf den Eiffelturm: Der Todes-Twister, den Cassie und Jim aus New York vertrieben, hat sich in Paris neu gebildet. Die Welt ist nicht gerettet, die Katastrophe geht weiter.

Globale Umwelt-Katastrophen stehen hoch im Kurs, und immer häufiger sind es die selbst verschuldeten. „Die Erderwärmung – was sonst?“ brachte Cassie die Ursache für die seltsamen Tornados auf den Punkt. Das glauben wir dann mal, vor allem, wenn es mit Computerdiagrammen so einleuchtend erklärt wird.

Die Zutaten waren wie immer: echte Helden – wie der Feuerwehrmann Brian, der sein Leben hingab für andere; echte Anti-Helden – wie die NASA-Beamten, die alles nur schlimmer machten; echte Effekte wie umherwirbelnde Menschen und Hochhäuser im Blitzgewitter. Nur das echt glückliche Ende fehlte – und das unterschied den Film positiv von der Masse ähnlicher Filme.