Vermischtes Spiegelbilder ohne Ende

17.07.2009, 22:00 Uhr

Schon immer haben sich Menschen für die Kräfte der Natur interessiert. Wie entsteht ein Blitz? Warum fallen Gegenstände zu Boden? Was sind Schallwellen? Kindgerechte Antworten auf diese und viele andere Fragen bietet die „Phänomenta“ in Lüdenscheid, eines von mehreren Wissenschaftszentren dieser Art in Norddeutschland.

„Physik zum Anfassen“ ist das Motto. An 130 Stationen können kleine und große Forscher nach Herzenslust experimentieren. Was kluge Köpfe bereits herausgefunden haben, können die Besucher spielerisch nachvollziehen. Manche Versuche sind verblüffend einfach – und andere einfach verblüffend. Die Station „Ente unter Druck“ hat es Paula Print am meisten angetan. Dort kannst Du Luft in einen durchsichtigen Behälter pumpen, wodurch die darin befindliche Badeente zusammengedrückt wird.

1996 wurde das Museum in einem umgebauten Fabrikgebäude eingerichtet und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Von Osnabrück bis Lüdenscheid sind es (über A1 und A45) gut 150 Kilometer. Von der Autobahnabfahrt erst Richtung Zentrum fahren und dann den Hinweisschildern folgen. Die „Phänomenta“ an der Gustav-Adolf-Straße 9–11 ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt, Kinder 7 Euro. Die Maxikarte für 2 Erwachsene und 2 Kinder oder 1 Erwachsenen und 3 Kinder kostet 24 Euro. Infos: www. phaenomenta-luedenscheid.de (dort können die 130 Experimente auch nachgelesen werden).