Vermischtes Spaß in Melles „Ibiza“

26.07.2009, 22:00 Uhr

Ob nachmittags mit Schwimmflügeln im sonnenbeschienenen Pool, mit einer Tasse Kaffee entspannt im Strandkorb sitzend – oder abends auf der Tanzfläche, um danach in der stimmungsvoll beleuchteten Chillout Lounge mit Palmen eine Auszeit zu nehmen: Das große Schwimmbad-Sommerfest hielt für die jüngeren und älteren Gäste allerlei Höhepunkte und Überraschungen bereit.

Die seit Jahren ausgesprochen aktive Neuenkirchener Freibadinitiative, kurz und geheimnisvoll FBI genannt, hat es auch in diesem Jahr wieder geschafft, ein kunterbuntes Rahmenprogramm rund um den Pool auf die Beine zu stellen.

Am Nachmittag kamen zunächst die jüngeren Besucher voll auf ihre Kosten: Ein Trampeltrecker-Rennen, eine Mauerkampf-Kinderstaffel (wer plumpst zuerst ins Becken?) und ein Weitsprung-Wettbewerb vom Ein-Metter-Brett luden zum Mitmachen ein.

Drinnen im Zelt ging das muntere Unterhaltungsprogramm weiter: Hier stellten die Jungen und Mädchen Handabdrücke aus Gips her, verliehen bunten Luftballons lachende Gesichter und ließen sich farbenfroh schminken, zum Beispiel als Katzen, Clowns oder Zauberer.

Für ein verlockendes Angebot an selbst gebackenem Kuchen, Torten und Kaffee haben die Neuenkirchener Frauen gemeinsam gesorgt. An einer Cocktail-Bar wurden Bier, kühle Mixgetränke und frisch gezapftes Weizen angeboten.

Eine Kanu-Show mit Fackeln bot um 23 Uhr eine Abwechslung romantisch-abenteuerlicher Natur. Abends war dann natürlich Disco angesagt: DJ Julian hatte ein buntes Musikprogramm zusammengestellt, das für Stimmung und Tanzlaune am Pool sorgte. Um Licht, Strom und Sound kümmerte sich verantwortungsvoll Fabian Bödige.

Ein besonderer Blickfang war die selbst gestaltete Chillout Lounge, liebevoll entworfen und gebaut von dem zukünftigen Design-Studenten Johannes Eisbrenner. „Wir sammeln besonders kreative Exponate, um unseren Party-Gästen immer wieder etwas Besonderes bieten zu können“, kommentierte Bartosz Majowski, ehrenamtlich tätiges Mitglied der Freibadinitiative. Sollte am Ende ein Gewinn abfallen, bemerkte er, werde dieser der Sanierung des Gebäudes zugutekommen. „Das ist unsere 22. Pool-Party. Vielleicht bringt uns die Schnapszahl Glück“, fügte Majowski hinzu. Ein großes Dankeschön der Freibadinitiative galt allen Firmen, die durch Spenden dafür gesorgt haben, dass auch in diesem Jahr ein gelungenes Sommerfest stattfinden konnte.