Vermischtes Schuldach wird gedämmt

15.07.2009, 22:00 Uhr

Die Gemeinde Hasbergen nimmt die Prioritätenliste für Maßnahmen, die mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II finanziert werden, in Angriff. Erster Punkt: Die Sanierung des Daches der Schule am Roten Berg. Bis zum Ende der Ferien sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Seit dem Neubau des Gebäudes in den Siebzigerjahren war das Dach bei Undichtigkeiten immer nur provisorisch geflickt worden, so Heiner Kastilan vom Fachbereich Bauen und Umwelt. Jetzt erhalte die Schule im Prinzip einen komplett neuen Dachaufbau nach den heute erforderlichen Standards.

Das Flachdach wird nun mit einer Gefälledämmung ausgestattet, sodass Regenwasser besser abgeleitet werden kann. Die enthaltene Wärmedämmung soll außerdem die energetische Bilanz des Gebäudes aufbessern. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf insgesamt 130000 Euro. Aus den zugewiesenen Mitteln aus dem Konjunkturpaket II fließen 90700 Euro in das neue Dach.

Insgesamt kommen der Gemeinde pauschale Zuwendungen von rund 400000 Euro zugute. Dazu kommt der Anteil der Gemeinde von rund 100000 Euro, ein Pflichtbeitrag von 25 Prozent. Neben den Maßnahmen an der Schule am Roten Berg soll von diesen Geldern zudem das Dach der Hüggelschule saniert werden. Ein weiterer Punkt ist die Überprüfung und Instandsetzung der Straßenbeleuchtung.

Bürgermeister Frank Stiller steht dem Konjunkturpaket II jedoch durchaus kritisch gegenüber. „Das Förderprogramm der Bundesregierung – so schön das ist – zwingt uns, Gelder für Maßnahmen in die Hand zu nehmen, die wir noch gar nicht unbedingt machen wollten“, teilte er mit. „Jetzt muss auf einmal alles ganz schnell gehen.“ Die Energiekosten zum Beispiel seien durch die Instandsetzung der Heizungsanlagen auch in den Schulen schon gesenkt worden. „Diese ‚Hauruck-Aktionen‘ bringen nicht wirklich strategische Vorteile“, so Stiller .