Vermischtes Reaktionen auf die WM-Vergaben 2018 und 2022

03.12.2010, 13:39 Uhr

Nach der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 an Russland und Katar hat die Nachrichtenagentur dpa die Reaktionen gesammelt:

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Die Entscheidung, die WM 2022 nach Katar zu vergeben, hat mich trotz der Diskussionen und Meldungen der vergangenen Wochen ein wenig überrascht. Ich bin mir sicher, dass die Mitglieder des FIFA- Exekutivkomitees alle Bedenken, die es gegen diese Wahl geben kann, bei ihrer Entscheidungsfindung bedacht haben.

Ich bin der Meinung, dass ein friedliches Fußballfest einen Beitrag zur politischen Stabilisierung in dieser Region leisten kann. Und die Idee, die Fußballstadien nach der WM ab- und in anderen Staaten für die Entwicklung des Fußballs wieder aufzubauen, hat - bei allen Kosten - einen gewissen Charme. Ich bin überzeugt, dass das Land Katar eine erfolgreiche Weltmeisterschaft ausrichten und sich als guter Gastgeber für das erste WM-Turnier in dieser Region präsentieren wird.»

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array

Array