Vermischtes Osnabrück: Radfahrer stirbt bei Unfall

22.01.2009, 15:24 Uhr

Ein 59-jähriger Radfahrer starb gestern gegen 14.30 Uhr an der Ecke Johannistorwall/ Kommenderiestraße bei einem Unfall. Nach Angaben der Polizei war der geradeausfahrende Radfahrer von einem rechtsabbiegenden Lastwagen, der erst in der selben Richtung wie der Radfahrer gefahren war, erfasst und überrollt worden. Der 59-Jährige starb noch am Unfallort.

Der Radfahrer und der schwere Kipper waren beide in Richtung Hauptbahnhof unterwegs gewesen. Die Polizei geht von folgendem Unfallhergang aus: Als der Radfahrer an der Unfallkreuzung geradeaus in Richtung Hauptbahnhof weiterfahren wollte, bog der 30-jährige Lkw-Fahrer nach rechts in Richtung Sutthauser Straße/Rosenplatz ab. Der Lastwagenfahrer hatte den Radler dabei offenbar übersehen.In Höhe des Lkw-Führerhauses wurde der 59-Jährige dann erfasst und überrollt. Dabei erlitt der Mann, so die Polizei, schwerste Verletzungen. Ein Notarzt stellte noch am Unfallort den Tod des Unfallopfers fest. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Ähnliche Unfälle sind im Stadtgebiet mehrfach vorgekommen. Dabei kamen auch immer wieder Radfahrer ums Leben. Im Juni 2006 wurde ein 81-jähriger Radfahrer an der Buerschen Straße/Ecke Alte Poststraße von einem abbiegenden Lkw überrollt und war sofort tot. An dieser Stelle war bereits im November 2001 eine 60-jährige Radlerin von einem rechts abbiegenden Laster überrollt und tödlich verletzt worden. Im Mai 2004 ereignete sich ein tödlicher Unfall auf den Hansastraße: Der Fahrer eine Lasters bog nach rechts ab und überfuhr eine 25-jährige Studentin.In weiteren Unfällen nach dem gleichen Muster, zum Beispiel an der Kreuzung Martini-/Herderstraße, kamen die Radfahrer glimpflicher davon. Das Problem ist immer der tote Winkel rechts unterhalb des Lkw-Führerhauses. Ein Spiegel, durch den der Fahrer diese Sichtlücke schließen könnte, ist bisher nicht vorgeschrieben. Die Polizei bittet Zeugen, die noch keine Aussage zum Unfall gemacht haben, sich unter 0541/327-4315 zu melden.