Vermischtes Niedersachsenross für Bernhard Feige

26.07.2009, 22:00 Uhr

Zwölf Jahre lang gehörte Bernhard Feige aus Borgloh dem Vorstand des Heimatbundes Osnabrücker Land (HBOL) an – und widmete sich in dieser Zeit maßgeblich der inhaltlichen Ausgestaltung der Heimat-Jahrbücher.

Jetzt trat der 76-Jährige offiziell in den Ruhestand und wurde für sein verdienstvolles Wirken zum Wohle des Heimatbundes am Ende eines Besuches im Varusschlacht-Museum in Kalkriese mit einem Niedersachsenross aus Fürstenberger Porzellan geehrt.

„Wir sind Bernhard Feige zu großem Dank verpflichtet“, betonte HBOL-Vorsitzender Jürgen-Eberhard Niewedde am Samstagabend bei der Übergabe der Figur, „die aus der edelsten Pottbäckerei unseres Landes stammt“. Das Pferd stehe symbolisch für das Land Niedersachsen und damit auch für das Osnabrücker Land, dem sich Feige als Vorstandsmitglied des Heimatbundes in besonderer Weise verpflichtet gefühlt habe.

„Als Mitglied der dreiköpfigen Jahrbuch-Redaktion hat Bernhard Feige maßgeblich mit dazu beigetragen, dass sich der Sammelband Jahr für Jahr aufs Neue inhaltlich interessant und abwechslungsreich präsentiert“, machte der Laudator deutlich. Durch sein beispielgebendes Engagement habe sich der Borgloher als ein Glücksfall für den Heimatbund erwiesen. In seinen Dank schloss Niewedde ausdrücklich auch Feiges Ehefrau Gisela ein – und überreichte ihr als äußeres Zeichen der Anerkennung für die Unterstützung ihres Mannes einen Blumenstrauß.