Vermischtes NFV-Vizepräsident: Vereinen wie Eintracht Neulangen gehört Zukunft

29.12.2002, 23:00 Uhr

Zu einem großen Familienfest wurde am vergangenen Wochenende der 40. Geburtstag des Sportvereins Eintracht Neulangen. ,,Wir haben immer Wert darauf gelegt, dass es in unserem Verein familiär zugeht", sagte Ehrenvorsitzender Bernhard Holthaus. Und er bekannte vor rund 300 Gästen: ,,Ich bin sehr stolz und dankbar, ein Eintrachtler sein zu dürfen!"

Indem der derzeitige Vorsitzende Franz Rusche - er ist als Nachfolger des Mitbegründers Bernhard Holthaus erst der zweite Mann an der Spitze des vor 40 Jahren gegründeten Vereins - die zahlreichen Ehrengäste begrüßte, skizzierte er gleichzeitig die Geschichte des ,,SVEN". Rusche hieß Gründer, ehemalige Aktive und langjährige Angehörige des Vorstandes, ehemalige Trainer und Betreuer, ,,Urgesteine" der Eintracht wie Paul Determann, Heinrich Schwarte und Clemens Diekmann.

Ein besonders herzlicher Gruß galt den ,,sportlichen Partnern" des TSV Vietlübbe aus Mecklenburg-Vorpommern, mit denen die Eintrachtler seit 1991 enge Kontakte pflegen. Sportprominenz aller Ebenen hatte sich eingefunden: Der Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes Eugen Gehlenborg, der Präsident des Kreissportbundes Emsland Gerd Hoffschröer, der Vorsitzende des Bezirksfußballverbandes Hermann Lüken, der Chef des Kreisfußballverbandes Willy Fehren.

Den Reigen der Gratulanten eröffnete Niederlangens Bürgermeister Heinrich Schwarte. Der Neulangener spielte vor der Gründung des ,,SVEN" in der ,,Muttergemeinde" beim SV Langen, bevor er als 20-jähriger vor 40 Jahren zu seinem neuen Heimatverein wechselte und später auch Vorstandsämter übernahm. ,,Hier herrscht echter Sportgeist. Es geht nicht um Höchstleistungen, sondern um die Pflege des Breitensports und dabei vor allem um unsere Jugend", sagte der Ratsvorsitzende. Als ,,vital, fit und leistungsstark" bezeichnete Hermann Albers, Vorsitzender des SV Langen den SV Eintracht. Albers würdigte die hervorragende harmonische Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen und überreichte einen Fußball in den beiden Vereinsfarben, eine Uhr und einen Scheck für die gemeinsame Jugendarbeit. KFV-Vorsitzender Willy Fehren gratulierte auch im Namen des NFV-Bezirksvorstandes und des Kreissportbundes.

Der Vorstand des SV Eintracht Neulangen nahm die Festveranstaltung zum Anlass, verdiente Mitglieder des Vereins auszuzeichnen. Die silberne Ehrennadel erhielt Annette Overmöhle, die sich seit zehn Jahren für die sportbegeisterten Damen einsetzt. Mit der Ehrennadel in Gold zeichnete Vorsitzender Franz Rusche den langjährigen aktiven Fußballer und Jugendbetreuer Hubert Büscher, der sich seit 20 Jahren für die Eintracht engagiert, aus. ,,Gold mit der Zahl 30" erhielt Clemens Diekmann, der über drei Jahrzehnte dem Verein als Fußballer und später als Schatzmeister diente. Dieter Hilgefort, der 12 Jahre dem Vorstand angehörte, wurde mit einer Ehrenurkunde verabschiedet.

Präsente gab es für Paul Determann und Bernd Holthaus. Beide sind seit der Gründung des ,,SVEN" für den Verein tätig: Holthaus bis zum Jahre 1990 als Vorsitzender, Determann bis heute als ,,Mädchen für alles" in vielen Positionen und ,,Vorzeigemann" für ehrenamtliches Engagement, das bei der Eintracht seit Gründung ganz großgeschrieben wird. ,,Vereinen wie die Eintracht Neulangen gehört die Zukunft!" sagte der Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes Eugen Gehlenborg mit Blick auf die beispielhafte Jugendarbeit, die den ,,SVEN" seit seiner Gründung auszeichnet und ihn heute mit dem in der ,,Muttergemeinde" ansässigen SV Langen verbindet.