Vermischtes Newtons Nackte im preußischen Offizierskasino

16.06.2004, 22:00 Uhr

Fotografie I: Im prachtvollen Treppenaufgang des einstigen Offizierskasinos der kaiserlichen Armee empfangen den Besucher nun "Big Nudes". Fünf jener großformatigen Akt-Aufnahmen, die den Fotografen Helmut Newton berühmt gemacht haben. Was vor hundert Jahren einen unvorstellbaren Skandal verursacht hätte, ist heute ein stilles Verneigen vor dem Werk des gebürtigen Berliners.

Gleich gegenüber vom Bahnhof Zoo ist seit kurzem das Museum der Helmut- Newton-Stiftung geöffnet, das den künstlerischen Nachlass des im letzten Jahr bei einem Autounfall verunglückten Künstlers betreut. Die Aufnahmen für die Eröffnungsschau hat Helmut Newton seinerzeit noch selbst ausgewählt: "Us and Them" ist eine sehr persönliche Rückschau auf das Zusammenleben mit seiner Frau June seit 1947.

Sie zeigt zwei Menschen in allen Lebensphasen, die gemeinsam miteinander alt werden. Gerade die Bilder Junes erlauben einen völlig unbekannten Blick auf den Meister der kühlen Inszenierung, der auf den privaten Schnappschüssen sanfte Ruhe und gelassene Selbstironie ausstrahlt.

Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr.-So., 10-18 Uhr, Do., 10-22 Uhr, Eintritt 6/4 Euro.

Fotografie II: Die Arbeiten eines weiteren Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts sind noch bis zum 15. August im Martin-Gropius-Bau zu sehen: Henri Cartier-Bresson gilt als Meister des "entscheidenden Augenblicks". Zu seinem 95. Geburtstag ehrte ihn die Bibliothèque nationale de France in Paris 2003 mit einer großen Retrospektive, die nun in Berlin gezeigt wird. Die 350 Werke umfassende Schau beinhaltet die berühmtesten Arbeiten des Fotografen, darüber hinaus sind unveröffentlichte Bilder, Vintage-Abzüge, Zeichnungen und filmische Versuche versammelt.

Der Künstler hat überdies Teile seines privaten Fotoalbums sowie persönliche Gegenstände zur Verfügung gestellt. Den Schwerpunkt der Ausstellung aber bilden die Impressionen der vielen Reisen, die "HCB" rund um die Welt führten, besonders häufig nach Indien und Mexiko. Als Mitbegründer der legendären Fotoagentur "Magnum" gilt Henri Cartier-Bresson als einer der ersten ganz großen Fotoreporter der Geschichte.

Öffnungszeiten: Mo., Mi.- So., 10-20 Uhr, Eintritt 6/4 Euro.