Vermischtes Mustermix auf eine Fläche in der Wohnung beschränken

27.09.2011, 09:01 Uhr

München (dpa/tmn) - Streifen zu Blumen, Grafikprints neben Punkten: So einen Mustermix setzt man besser nur auf einer Wand oder einem Möbelstück in der Wohnung ein. Der Rest des Raums sollte farblich passend, aber eher dezent gestaltet werden.

Bei Tapeten und Möbeln komme es auf die richtige Dosis an, heißt es in der Zeitschrift «Freundin». Muster und Farbtöne können am besten mit Accessoires wieder aufgegriffen werden. So lässt sich zum Beispiel das Teppichmuster im Kissenbezug wiederholen oder die Farbe aus der Streifentapete im Lampenschirm aufgreifen.