Vermischtes Mit einem Audi-Sechssitzer

30.07.2009, 22:00 Uhr

Keine Frage: Am Wochenende wird sich in Bippen alles um die Feuerwehr drehen. Die feiert nämlich morgen ab 17 Uhr ihr 75-jähriges Bestehen zunächst mit einem Empfang im Feuerwehrhaus. Am Sonntag folgt nach einem Gottesdienst um 10 Uhr ein Tag der offenen Tür. Die Feier ist auch ein Grund, einmal zurückzuschauen. Ehrenortsbrandmeister Günther Lienemann hat das getan. Herausgekommen ist ein lesenswerter Abriss über die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr.

Am Anfang seiner Abhandlung trifft Günther Lienemann erst mal die Feststellung, dass es in Bippen eigentlich schon vor mehr als 200 Jahren eine Feuerwehr gegeben hat. Eine erste Notiz über eine Brandbekämpfung im Kirchdorf finde sich bereits im Burrichterbuch aus dem Jahre 1768, wie der Ehrenortsbrandmeister berichtet. Zusammen mit Berge hätten die Bippener bis 1879 einen gemeinsamen Spritzenverband betrieben und eine Handdruckspritze unterhalten. Es habe sich um eine sogenannte Pflichtfeuerwehr gehandelt, in der alle männlichen Bürger zwischen 16 und 60 Jahren zum Brandeinsatz verpflichtet gewesen seien.

Diese Pflichtfeuerwehren arbeiteten allerdings meist mehr schlecht als recht. Deshalb sei am 25. Februar 1934 die Freiwillige Feuerwehr Bippen gegründet worden. Erster Wehrführer sei der Maurermeister Wilhelm Kamper gewesen. Ihm zur Seite gestanden hätten 20 Männer. Die persönliche Ausrüstung habe aus einem Uniformrock in Blau, einer Mütze und einem Hakengurt ohne Beil bestanden. Als Fahrzeug habe ein Pkw Audi-Sechssitzer mit Tragkraftspitzen-Anhänger und einer Motorpumpe der Marke Fischer-Gödlich mit 800 Liter Leistung zur Verfügung gestanden, wie Günther Lienemann mit viel Liebe zu interessanten Details erläutert.

Was folgt, ist eine Chronik, die keine Fragen offenlässt und viele interessante Bilder aus anderen Zeiten zeigt – zum Beispiel jenes Foto, wo sich eine Schar von Offiziellen 1967 vor dem neuen Feuerwehrhaus für den Fotografen aufgebaut hat. Dieser Meilenstein in der Geschichte der Bippener Wehr wird natürlich ebenso gewürdigt wie beispielsweise die Ehrung von Gründungsmitgliedern nach 50 Jahren oder der Unfall des LF8 bei einer Orientierungsfahrt 1977, bei dem sich mehrere Feuerwehrleute verletzten.

Die ein oder andere Geschichte, das ein oder andere Bild wird am 1. und 2. August sicher dazukommen, um in 25 Jahren die neue Chronik zum 100. Geburtstag der Bippener Feuerwehr zu schmücken.