Vermischtes Maren Kroymann

31.07.2009, 22:00 Uhr

Juli 1949 i m niedersächsische n Walsrode geboren.

Nach vier Brüdern ist sie das jüngste Kind der Familie, ihr Vater ist Universitätsprofessor für klassische Philologie, ihre Mutter, ebenfalls promoviert, arbeitet als Hausfrau. In Tübingen besucht sie die Grundschule und macht ihr Abitur in Stuttgart absolviert sie von 1962 bis 1966 eine Tanzausbildung an der Ballettschule des Württembergischen Staatstheaters. Nach einem längeren USA-Aufenthalt, wo sie sich dem Schauspiel widmet, studiert Kroymann Anglistik, Amerikanistik und Romanistik in Tübingen, Paris und Berlin. Dort legt sie 1977 das Staatsexamen für das höhere Lehramt ab.

Neben dem Studium arbeitet sie am Tübinger Zimmertheater und an kleineren Bühnen in Berlin. Als Autorin und Sprecherin ist sie für die Berliner Sender SFB und RIAS tätig. 1982 startet Maren Kroymann ihr gefeiertes kabarettistisches Bühnenprogramm „Auf Du und Du mit dem Stöckelschuh“. Als Fernsehschauspielerin wird sie ab 1988 durch die ARD-Serie „Oh Gott, Herr Pfarrer“ populär. Mit „Nacht-

schwester Kroymann“ bekommt sie 1993 als erste Frau im öffentlich-rechtlichen Fernsehen eine eigene Satiresendung, der die ARD

aber trotz guter Quoten keinen festen Sendeplatz gibt. Bei RTL ist sie ab 2001 jahrelang in der Comedy-Serie „Mein Leben und ich“ zu sehen.

Mittlerweile neun Jahre lang präsentiert Maren Kroymann ihr erfolgreiches Bühnenprogramm „Gebrauchte Lieder“. Großartige Kritiken beschert ihr

schließlich der Kinofilm „Verfolgt“ (2006), in dem sie eine 52-jährige Bewährungshelferin spielt, die sich auf eine sado-masochistische Beziehung mit einem 16-Jährigen einlässt.

Seit ihrem Outing 1993 im „stern“ hat sich Kroymann den Ruf einer engagierten Lesbe erworben, im Jahr 2005 wird sie bei den Gay-in-May-Kulturtagen in Osnabrück mit dem Rosa-Courage-Preis ausgezeichnet.

Die 60-Jährige lebt zusammen mit ihrer Lebensgefährtin, der Fernsehjournalistin Claudia Müller in Berlin.