Vermischtes Lauwerth ist jüngster König der Glaner Vereinsgeschichte

06.07.2009, 22:00 Uhr

Jung, dynamisch und bestens gelaunt trotzten sie den schweißtreibenden Temperaturen im Festzelt: Als jüngstes Königspaar der langen Vereinsgeschichte traten Volker I. Lauwerth und Daniela I. Gehrenbeck gestern ihre Regentschaft in Glane an.

Neugierig umlagerten die Schaulustigen am Sonntag den frisch renovierten Schießstand. Doch der hölzerne Adler stellte ihre Geduld auf eine harte Probe: Erst zu abendlicher Stunde beugte er sich der Treffsicherheit des 26-Jährigen, der damit in die Fußstapfen seines Vaters, des Schützenobersts Clemens Lauwerth, tritt.

Doch der junge Regent bringt auch eigene Thronerfahrung in das kommende Jahr ein. Schließlich trug er bereits die Kette des Glaner Kinderkönigs.

Als Kronprinzenpaar stehen Michael Große-Albers und Kristin Schlüter an der Seite des Königspaares. Den Hofstaat bilden Ute Beermann und Dirk Fehren, Nicole Hölscher und Michael Dierker, Sandra und Thomas Hülsmann, Kerstin und Frank Rosemann sowie Anika Tengen und Tobias Gehrenbeck. Im Schießstand sicherte sich Volker Lauwerth unterdessen nicht nur den Rumpf. Er brachte auch Kopf und rechten Flügel zu Fall. Als Adlerschützen waren zudem Martin Tkotz (linker Flügel), Olaf Taschenmacher (Zepter), Detlef Vogtländer (Reichsapfel) und Wolfgang Müller (Schweif) erfolgreich.

Der Dank des Vereinspräsidenten Daniel Große-Albers galt zur Krönung unterdessen dem scheidenden Königspaar Gerhard Brinkmann und Ursula Huster: „Ihr habt den Verein mit Liebe regiert und euch einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert.“ Einen besonderen Platz erhält der Schützenfestmontag auch in den persönlichen Annalen des Bürgermeisters. Immerhin ist Drago Jurak kraft der Autorität des Schützenvereins von Stund an vier Wochen lang beurkundeter Oberbürgermeister von Glane.

Ein Dienstwagen in Miniaturausgabe steht ihm dabei ebenso zur Verfügung wie ein angemessenes Gehalt – das allerdings durch Beiträge, Spenden und obligatorische Freibierrunde noch vor Ort dahinschmolz.

Die erste Amtshandlung des Glaner Oberbürgermeisters ließ nicht lange auf sich warten: Er rief spontan zu einer Spendensammlung für die offene Jugendarbeit des Vereins auf. Mit einem Augenzwinkern nahm anschließend das Ehrengericht seine Arbeit auf.

Seine unnachgiebige Strenge bekam nicht nur die der Respektlosigkeit überführte Adlergarde zu spüren. Die kleinen und großen Vergehen des Jahres ahnden künftig Ulrich Hölscher, Christian Barthold, Josef Holtmeyer sowie die jeweils amtierende Königin. Denn nach langjähriger Richtertätigkeit verabschiedeten sich Helmut Buschmeyer, Heino Walke, Josef Schweer und Herbert Wiemann in den wohl verdienten „Ruhestand“.

Bereits am Samstag entschied Marvin Pax das Ringen um die Kinderkönigswürde für sich. Zu seiner Königin erwählte sich der Regent Linda Engelmeyer.

Im Hofstaat stehen Justus Walgern, Christin Wahnke, Moritz Holtmeyer und Ellen Flender. Die Teile des Adlers nahmen stolz Julian Ebert (Kopf/Ring), Vanessa Schomäker (rechter Flügel), Jan Wessendorf (linker Flügel), Dennis Schomäker (Zepter), Kilian Kemper (Reichsapfel) und Nils Uhrberg (Schweif) mit nach Hause.